Kommen die Windräder in den Käfertaler Wald

27.01.2016 · Presse · Redaktion

Pressemitteilung:

„Die Fraktion Freie Wähler – Mannheimer Liste wird die Errichtung von geplanten Windkraftanlagen im Käfertaler Wald nicht zulassen. Wir können in Mannheim nirgendwo Flächen erkennen, die geeignet wären, mit Windkraft Energie zu erzeugen. Dies bestimmt schon gar nicht im Käfertaler Wald!“, so Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Achim Weizel. 

Seit der Neufassung des Landesplanungsgesetzes Baden-Württemberg und der Verabschiedung des Windenergieerlasses durch die rot-grüne Landesregierung am 09. Mai 2012 beschäftigen sich die Gemeindeverwaltungen und die Bürgerschaft mit der Errichtung von Windkraftanlagen. 

Die Fraktion Freie Wähler – Mannheimer Liste möchte die Errichtung von geplanten Windkraftanlagen im Käfertaler Wald verhindern. 

In der aktuellen Debatte im Ausschuss für Umwelt und Technik führte die zuständige Umweltdezernentin, Frau Bürgermeisterin Felicitas Kubala aus, dass im Vorfeld des Termins der Landtagswahl am 13. März 2016 es von Seiten der Verwaltung hierzu keine Stellungnahme geben wird.

Bemerkenswert dagegen die Klarheit von Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg. Die Stadt Heidelberg hat bereits Anfang Dezember vergangenen Jahres als untere Forstbehörde, untere Landwirtschaftsbehörde und untere Naturschutzbehörde eine fachliche Stellungnahme zu den geplanten Standorten in den Heidelberger Stadtwäldern verfasst. Fazit, Standorte im Wald können „aus fachlicher Sicht nicht akzeptiert werden“. 

Die Landesregierung beabsichtigt, bis zum Jahr 2020 mind. 10 Prozent des Stroms im Land aus heimischer Windenergie bereit zu stellen. Rund 1.200 neue Windenergieanlagen sollen in Baden-Württemberg auch in Erholungswaldgebieten errichtet werden. 

Der Käfertaler Wald hat eine herausragende Bedeutung für das Klima der Stadt Mannheim.

Mit seinen vielfältigen Freizeiteinrichtungen genießt der Naherholungswald große Beliebtheit bei Jung und Alt. Auch für Menschen, die Ruhe und Erholung suchen, ist der Käfertaler Wald ein

…2


 

 

 

 

idealer Ort der Entspannung. Einer Studie zufolge ist er mit mehr als 30 Personen pro Hektar das meistbesuchte großstädtische Waldgebiet in Baden-Württemberg.

 

Vergeblich hatte die FW-ML versucht, die Verwaltung zu beauftragen, durch Änderung der Satzung der Stadt Mannheim die geplante Ausweisung von Konzentrationszonen, Standorte für Windkraftanlagen, zu verhindern. Der Gemeinderat könnte mit einer Satzungsänderung, vergleichsweise dem Waldgebiet „Schwetzinger Hardt“, Baumaßnahmen im Wald verhindern.

 

Offensichtlich wollen die Stadtverwaltung und die großen Fraktionen im Gemeinderat sich die Möglichkeit nicht verbauen, nach den Landtagswahlen den Ausbau der Windkraftanlagen zu ermöglichen. Vielleicht liegt dies auch darin begründet, dass durch die Verpachtung von Waldflächen ein Einnahmeplus für die Stadtkasse von bis zu 1 Mio. Euro jährlich in Aussicht stünde.

 

Die Freien Wähler – Mannheimer Liste sehen daher eine große Gefahr für die Unversehrtheit des Landschafts- und Naturschutzgebiet Käfertaler Wald.