Verkehrsversuch aufgrund der vorgelegten Zahlen als gescheitert

20.09.2022 · Presse · ML im Gemeinderat

Pressemeldung

Freie Wähler – ML sehen den Verkehrsversuch aufgrund der vorgelegten Zahlen als gescheitert an

Die positive Sicht auf den Verkehrsversuch und die Deutung der Zählungen durch den Baubürgermeister können die Freien Wähler – ML nicht nachvollziehen. Wie der Fraktionsvorsitzende, Prof. Dr. Achim Weizel erklärt sind die Folgen des Verkehrsversuchs nach Meinung der Fraktion eindeutig und katastrophal. "Der Verkehr ins Zentrum und damit der Zugang der Käufer zu den Geschäften hat sich massiv reduziert. Hier kann die prognostizierte Verschiebung auf den Ring aber gerade nicht nachgewiesen werden", so Achim Weizel. Die Zahlen dort haben sich sogar reduziert, was nur den Schluss zulässt, dass weniger Besucher in die Innenstadt bzw. nach Mannheim kommen. Und auch die erwartete Umleitung des Fernverkehrs kann mit den angewendeten Methoden überhaupt nicht nachgewiesen werden.

Hinzu kommt, dass die zunehmende Belastung der Bewohner der Erbprinzenstraße seit Beginn des Verkehrsversuchs besteht und so nicht akzeptabel ist. Und sie hat nicht erst seit Sperrung der Kurpfalzbrücke zugenommen. Darüber hinaus ist der Bereich Fressgasse/Breite Straße/Kunststraße dilettantisch und wird auch durch ständige Nachbesserungen nicht anders oder besser. Gleichzeitig zeigt eine Kaufkraftanalyse, dass die Umsätze in der Mannheimer Innenstadt viel stärker eingebrochen sind als anderswo. Auch daran dürfte der Verkehrsversuch einen entscheidenden Anteil haben. 

Nach Ansicht der ML tragen die Konsequenzen des Verkehrsversuchs zum weiteren Niedergang der Innenstadt bei und verstärken diesen sogar. Der Versuch muss deshalb sofort gestoppt werden.