13.07.2022 · Aktuelles · Redaktion

Pressemeldung: Freie Wähler – ML fordert, die Fortführung des Schulfruchtprogramms für unsere Schul- und Kindergartenkinder auf Dauer sicher zu stellen

Mit Befremden hat die Fraktion im Juni erfahren, dass der derzeitige Lieferant von kostenlosem Schulobst im Rahmen des Europäischen Schulfruchtprogramms, Obstbau Hauck aus Edingen-Neckarhausen, über die Beendigung seiner Tätigkeit nachdenkt und überlegt, die Lieferungen nach den Pfingstferien nicht mehr aufzunehmen.

Als Grund hat Obstbau Hauck auf die teilweise fehlenden Parkmöglichkeiten bei den Einrichtungen und die in diesem Zusammenhang immer wieder erhaltenen Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsbescheide hingewiesen. Eine einvernehmliche Regelung mit dem Fachbereich und dem zuständigen Dezernat war bis heute anscheinend nicht möglich. Herr Hauck hat nun das Ende der Lieferungen im Rahmen des Schuldfruchtprogramms angekündigt. Um den endgültigen Abbruch der Gespräche zu verhindern erklären sich die Freien Wähler – ML bereit, das fragliche Bußgeld zu übernehmen und damit den Beteiligten die Chance zu geben, eine für die Zukunft tragbare und einvernehmliche Lösung zu finden – insbesondere zur Schaffung einer legalen Anliefermöglichkeit an jeder Einrichtung. Es liegt nun an der Verwaltung, die Verhandlungen mit einem positiven Ergebnis zu Ende zu führen.

Das Schulfruchtprogramm ist für alle Schülerinnen und Schüler wichtig und muss unserer Meinung nach auf jeden Fall erhalten und fortgeführt werden. Die gesamte Fraktion fordert die Verantwortlichen deshalb auf, dringend und kurzfristig eine Lösung für alle Mannheimer Einrichtungen zu suchen, damit die Belieferung der Schulen fortgeführt werden kann.