Einladung des Bereichsausschuss zum Ausschuss Sicherheit und Ordnung

09.09.2021 · Presse · ML im Gemeinderat

Pressemeldung: Freie Waehler- ML schlaegt die Einladung von Vertretern der Rettungsdienste zur Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung vor 

Im Rahmen der Verlegung eines Einsatzfahrzeuges des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) von Käfertal nach Sandhofen gab es hinsichtlich der Vorgehensweise Unstimmigkeiten zwischen dem ASB, dem Bereichsausschuss und der Stadt Mannheim. 

Ein nachfolgendes Gespräch zwischen der Fraktion der Freien Wähler-Mannheimer Liste und dem ASB hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen der Stadt bzw. dem Koordinator für den Rettungsdienst bei der Stadt "verbesserungswürdig und ausbaufähig" ist. 

Als Reaktion darauf haben die Freien Wähler – ML der Verwaltung vorgeschlagen, Vertreter der Rettungsdienste zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung einzuladen. Dort wäre ein gegenseitiges Kennenlernen möglich und die Atmosphäre zwischen den beteiligten Akteuren könnte verbessert werden.

"Dabei könnten auch Gespräche über die künftige Gestaltung der Zusammenarbeit geführt und Grundsätze dafür festgelegt werden", so der Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Achim Weizel. Gleichzeitig könnte das vorhandene Fach- und Spezialwissen der Rettungsdienstvertreter genutzt werden, um ein tragfähiges und zukunftsfähiges Rettungsdienstkonzept für die Stadt Mannheim zu erarbeiten. 

Stadtrat Holger Schmid stellt dazu klar, dass in einem solchen Konzept auch Festlegungen hinsichtlich der Zahl und der Standorte von Rettungswachen, zur Zahl der Fahrzeuge und deren Verteilung auf die einzelnen Wachen sowie zur Einbindung in die Rettungsdienststruktur der Metropolregion Rhein-Neckar getroffen und aufgenommen werden sollten. 

Die Fraktion würde sich freuen, wenn die Verwaltung diesen Vorschlag aufgreifen und damit die Grundlage für eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen den Rettungsdiensten und der Stadt Mannheim schaffen würde mit dem Ziel einer noch besseren und schnelleren Versorgung der Bevölkerung.