Mannheimer Liste stellt kritische Fragen zur Sperrung des Fahrlachtunnels

12.08.2021 · Aktuelles · Redaktion

Pressemeldung: 

Am 15. Juni 2021 wurde die Öffentlichkeit darüber informiert, dass der Fahrlachtunnel aufgrund von teils erheblichen Mängeln in der Betriebstechnik nur noch einspurig befahren werden kann. Nun wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass der Tunnel aufgrund erheblicher Sicherheitsmängel für bis zu ein Jahr voll gesperrt werden muss. 

Da diese Mängel sicherlich nicht von heute auf morgen entstanden und festgestellt worden sind stellt sich für den Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Achim Weizel die Frage, warum nicht bereits in den vergangenen Monaten und Jahren Zug um Zug mit dem Bekanntwerden der Mängel Erneuerungen stattgefunden haben. "Dadurch wären vielleicht nur kurzzeitige Sperrungen erforderlich geworden, langjährige Verkehrseinschränkungen und Teilsperrungen hätten wahrscheinlich vermieden werden können", so Prof. Dr. Weizel.

Die ganze Situation wirft kein gutes Licht auf die Verwaltung, sie muss sich hier auch unbequeme Fragen gefallen lassen. Und Stadträtin Christiane Fuchs ergänzt, "dass die Fraktion der Freien Wähler – Mannheimer Liste einen ausführlichen Fragenkatalog an die Verwaltung versandt habe, mit dem etwas Licht in das derzeit vorhandene Chaos gebracht werden solle."

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Holger Schmid merkt an, dass insbesondere die ungeklärten Fragen, wann welche Mängel bekannt waren und welche Maßnahmen zur Beseitigung ergriffen wurden hier ganz entscheidend sind. 

"Auch stellt sich für uns die Frage, warum die Berufsfeuerwehr nicht den Finger gehoben und auf Missstände hingewiesen hat, oder war die Feuerwehr gar nicht eingebunden? Wurden Vorschläge von dieser Seite gemacht, warum wurden diese nicht weiterverfolgt, das alles muss geklärt werden", so Holger Schmid.

Christopher Probst, der die Fraktion im BA Technische Betriebe vertritt und als einer der ersten von der Teilsperrung erfahren hat fügt noch hinzu: "Die jetzt zwingend erforderlichen großen Investitionen hätten bei einer früheren, rechtzeitigen Veranlassung sicherlich auf mehrere Haushaltsjahre und einzelne kleinere Maßnahmen verteilt werden können. Dadurch wäre der Finanzierungs- und Handlungsspielraum der Stadt Mannheim deutlich weniger eingeschränkt worden." 

Positiv bewertet wird von der Fraktion, dass die Verwaltung Einsicht gezeigt und den Verkehrsversuch in der Innenstadt aufgrund der aktuellen Situation teilweise verschoben hat. Dadurch kann das nach Ende der Sommerferien zu erwartende Verkehrschaos hoffentlich etwas abgemildert werden.