Die Senioren haben es verdient

09.12.2020 · Presse · ML im Gemeinderat

Pressemitteilung im Amtsblatt 09.12.2020

Der Gemeinderat steht in der Pflicht der älteren Generation

Die Sozialverwaltung der Stadt Mannheim musste auf Nachfrage der Fraktion der Freien Wähler – Mannheimer Liste (FW-ML) einräumen, dass insgesamt 17 von 19 Mannheimer Seniorentreffs für die Seniorinnen und Senioren ungeeignet sind. Weder besteht Barrierefreiheit noch gibt es geeignete sanitäre Einrichtungen. Darüber hinaus werden die 19 Seniorentreffs von lediglich sechs hauptamtlichen Mitarbeitenden betreut. Eine beschämende Bilanz für den Gemeinderat und die Sozialverwaltung.

Auf Initiative des Bürgervereins Mannheim-Gartenstadt wird im Bürgerhaus Gartenstadt nach Abschluss der Erweiterungsbauarbeiten ein weiterer seniorengerechter, barrierefreier Treffpunkt zum geselligen Zusammensein Beisammensein hergestellt sein. Gerade die Generation, die in der Nachkriegszeit den Wiederaufbau unseres Landes geschultert hat und dabei auch viele Entbehrungen hat hinnehmen müssen hat es verdient, dass unsere Stadtgesellschaft sich ihnen gegenüber erkenntlich zeigt. Es ist eine inakzeptable Situation, dass sowohl der Gemeinderat als auch die Sozialverwaltung durch Untätigkeit glänzen. Auch Mannheim muss jener Generation des Wideraufbau auch adäquate Möglichkeiten zum Treffen und der Freizeitgestaltung anbieten.

Immerhin haben wir in Mannheim in den zurückliegenden Jahren vier Jugendzentren und dreizehn Jugendtreff eingerichtet. Sämtliche Einrichtungen werden durch hauptamtliches Personal der Stadt Mannheim bzw. der Träger der offenen Jugendhilfe geführt. Davon können die Mannheimer Seniorinnen und Senioren nur träumen. Zurecht darf die Stadt Mannheim stolz darauf sein, gemeinsam mit den Freien Trägern eine erfolgreiche Jugendarbeit auf den Weg gebracht zu haben.

Die FW-ML hat beantragt, dass sukzessive die nicht seniorengerechten Treffs in geeignete barrierefreie Räumlichkeiten im Stadtteil zur Verfügung gestellt bekommen. Das ist sicherlich nicht von heute auf morgen machbar. Allerdings sollte es möglich sein, dass nach und nach geeignete Seniorentreffs der älteren Generation in den Stadtteilen zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich besteht das Manko, dass bislang lediglich 19 Seniorentreff für die insgesamt 24 Stadtteile existieren. Hierbei sind die neuen Wohngebiete, die auf Spinelli und Franklin entstehen, noch nicht berücksichtigt.

Unsere Nachbarstadt Heidelberg macht es uns seit vielen Jahren vor. Sowohl für die Jugend als auch für die Senioren werden in den Stadtteilen geeignete Räumlichkeiten und die notwendige Anzahl der hauptamtlichen Mitarbeitenden zur Verfügung gestellt.

Nun kommt es auf den Mannheimer Gemeinderat an, sich diesem Thema intensiv zu widmen und gemeinsam mit den Freien Trägern und dem städtischen Seniorenrat ein zukunftsfähiges Konzept zu erstellen. Spätestens bei den Haushaltsberatungen Ende 2021 müssen notwendige Gelder zur Verfügung gestellt werden.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern, die Fest- und Feiertag sowie den Jahreswechsel bei bester Gesundheit begehen zu können.