Bürger befürchten Verkehrskollaps

06.07.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

Grünbetriebshof: Kritik im Bezirksbeirat an Planungen auf Spinelli

Breiten Widerspruch hat Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala am Mittwochabend im Bezirksbeirat Feudenheim für ihre Pläne geerntet, auf der Konversionsfläche Spinelli einen zentralen Mannheimer Grünbetriebshof anzusiedeln. Weder die Bezirksbeiräte noch die anwesenden Stadträte und schon gar nicht die Bürger konnten den Plänen etwas abgewinnen. Damit ist eine politische Mehrheit in weite Ferne gerückt, wenn das 33,8-Millionen-Projekt am 17. Juli im Ausschuss für Umwelt und Technik und am 24. Juli im Gemeinderat zur Abstimmung steht.

Dabei warb Felicitas Kubala mit dem Fachbereichsleiter Grünflächen und Umwelt, Markus Roeing, noch mal kräftig für die Zusammenlegung aller vier in Mannheim dezentral verteilten Grünbetriebshöfe auf einem 2,8 Hektar großen Areal auf Spinelli. Der Standort sei bewusst gewählt worden, weil er zentral und in Nähe zu den im Zuge der Konversion zu entwickelnden Grünflächen im Nord-Osten liege. Hier sei mit einem Zuwachs an Grün von über 120 Hektar zu rechnen, betonte Roeing. Experten der Firma Drees & Sommer präsentierten positive Zahlen hinsichtlich Investitionskosten, Betriebskosten und Effizienz im Vergleich zu einer Sanierung der bestehenden Standorte.

Sorge um attraktive Wohnlage

Doch die Präsentation konnte nicht überzeugen. Die Bewohner befürchten einen Verkehrskollaps am Aubuckel und die Verschandelung der attraktiven Wohnlage direkt am Landschaftspark. Von „Augenwischerei“, „perverser Planung“ und „am Thema vorbei“ war die Rede. „Unsere Fraktion wird geschlossen gegen dieses Vorhaben stimmen“, kündigte Stadtrat Bernd Kupfer (CDU) an. SPD-Stadtrat Boris Weirauch (MdL) bezweifelte, ob ein zentraler Betriebshof dieser Größenordnung in die Buga- und Grünzugplanung passe. „Ich kann Ihnen die Zustimmung der SPD-Fraktion nicht zusagen“, sagte er.

„Unsere Stimme wird es garantiert nicht geben“, kündigte Eberhard Will (Bürgerfraktion) an. Er befürworte zwei Standorte – einen im Norden und einen im Süden. „Ein Neubau macht dort keinen Sinn“, machte Achim Weizel für die Fraktion Mannheimer Liste – Freie Wähler klar. Er sprach sich für eine Aufwertung der vorhandenen Grünbetriebshöfe aus – und für Wohnungsneubau auf Spinelli.