Aktuelles

05.04.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Heftiger Protest zeigt Wirkung

Schwetzingerstadt: KopernikusTreff erst mal gesichert / Betroffene wollen in die Suche nach geeigneten Räumen einbezogen werden

Als sie erfuhr, dass der KopernikusTreff ein weiteres Jahr bestehen bleiben kann, war das für Claire Geist von den Aktiven Senioren, die den SeniorenTreff in der Schwetzingerstadt im Auftrag des Seniorenbüros betreuen, "wie ein Geburtstagsgeschenk". Die Besucher im Treff seien ihr jubelnd um den Hals gefallen.

Schlaflose Nächte hätten sie vorher gehabt, nachdem ihnen das Seniorenbüro im Januar mitgeteilt hatte, dass der Fachbereich Immobilienmanagement im Oktober die Räume zum 30. März gekündigt hatte, erzählte ihr Vorstandskollege Hans Wild. "Doch wer nicht kämpft, der hat schon verloren", hätten sie sich gedacht und mit ihrem Protest erreicht, dass sie die Räume jetzt bis zum 30. März 2014 weiter nutzen könnten. Die Stadt will sich "weiter nach besser geeigneten, barrierefreien Räumen im Stadtteil umsehen".


27.03.2013 · Termine · Redaktion

Mitgliederversammlung 22. April 2013

Die ordentliche Mitgliederversammlung der Freien Wähler-Mannheimer Liste findet am Montag, 22. April 2013, 19 Uhr im Best Western Premier Steubenhof Hotel, Steubenstraße 66, 68199 Mannheim-Neckarau statt. Hierzu möchten wir alle Mitglieder herzlich einladen. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen dem Vorstand spätestens eine Woche vor dem festgesetzten Termin schriftlich vorliegen.

13.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Politiker setzen sich für die Senioren ein

Schwetzingerstadt: Bezirksbeirat plädiert für den Erhalt des Kopernikustreffs / Betroffene könnten bald vor der Tür stehen

Von  Mitarbeiterin Sylvia Osthues

Die Aktiven Senioren e.V. fürchten weiter um ihren Treff in der Schwetzingerstadt. Das Immobilienmanagement der Stadt hat die Räume zum 30. April gekündigt, unter anderem wegen einer Mieterhöhung und der fehlenden Barriererefreiheit (wir berichteten).

Die beiden Vorsitzenden der Aktiven Senioren, Claire Geist und Hans Wild, wandten sich danach an die Stadt mit der Bitte, dass die Senioren die Räume so lange nutzen können, bis ein Ersatz gefunden ist, die Vermieterin sei dazu bereit. Doch ohne Erfolg. Bei der letzten Bezirksbeiratssitzung wurde das Thema erörtert. CDU-Bezirksbeirat Dr. Alfons Schulze-Hagen berichtete: Die Leiterin des Seniorenbüros, Andrea Bancione, habe klar gestellt: Die Stadt weiche nicht von ihrer Position ab. Neue Räume in der Schwetzingerstadt werde es wohl erst Ende des Jahres geben.

11.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Wann wird Rathaus barrierefrei?

Sandhofen

Von Redaktionsmitglied Jan Zurheide

Das Rathaus in Sandhofen soll barrierefrei werden. Für die behinderten- und altersgerechte Umgestaltung des Gebäudes am Kriegerdenkmal, in dem der Bürgerservice und ein Trausaal untergebracht sind, setzen sich die Mannheimer Liste (ML) und die Initiative Sandhofen ein.

"Das Rathaus ist ein Symbol für Sandhofen, Aber in seinem jetzigen Zustand ist es weder zeitgemäß noch im Sinne der Bürger", sagt ML-Stadtrat Roland Weiß, der anführt, dass 25 Prozent der Bürger in Sandhofen älter als 65 Jahre seien. Auch mit Kinderwagen sei der Zugang zu dem Gebäude nur äußerst mühsam möglich.

08.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Mehrheit im Bezirksbeirat votiert für Bürgerentscheid zur Buga

Feudenheim: Streit im Stadtteilgremium um die Ausweitung des Bundesgartenschaugeländes auf das Landschaftsschutzgebiet Au

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Der Bezirksbeirat Feudenheim ist bekannt für seine Einhelligkeit über die Fraktionsgrenzen hinweg, doch die Bewerbung für die Bundesgartenschau 2023 auf Spinelli und in einem Teil des Landschaftsschutzgebietes Au spaltet die Reihen des Stadtteilgremiums. Gegen die Stimmen von SPD und Josef Krolage (Grüne) stimmten die Vertreter von CDU, Mannheimer Liste und FDP sowie der Grüne Dr. Ulrich Schäfer mehrheitlich für einen Bürgerentscheid. Danach wird der Gemeinderat aufgefordert, durch Beschluss eines Bürgerentscheids die Bürgerschaft in die Entscheidung über die Buga 2023 einzubeziehen.

08.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Au-Debatte: Bürger sollen abstimmen

Bundesgartenschau: Mehrheit im Feudenheimer Bezirksbeirat wünscht sich Bürgerentscheid über die Einbeziehung der Au

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Soll die Feudenheimer Au Teil einer Bundesgartenschau 2023 auf dem Spinelli-Gelände sein? Darüber will die Mehrheit von CDU, FDP, Mannheimer Liste und einem Teil der Grünen im Bezirksbeirat Feudenheim alle Mannheimer Bürger abstimmen lassen. Ein entsprechender Antrag wurde bei der Sitzung am Mittwochabend mit sieben zu vier Stimmen entschieden. Drei SPD-Bezirksbeiräte sowie der Grüne Josef Krolage stimmten dagegen. Sie können sich die Einbeziehung der Au in ein Bundesgartenschaukonzept vorstellen. Voraussetzung sei aber, dass der Landschaftsschutz gewahrt bleibe.

06.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Anfrage an Gemeinderat Sanierung Käfertal-Mitte

Käfertal: ML stellt Antrag zur Sanierung Käfertal-Mitte

Ausgehend von den Diskussionen bei der jüngsten öffentlichen Bezirksbeiratssitzung in Käfertal hat die Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/Mannheimer Liste e.V. zur nächsten Sitzung des Gemeinderats am 12. März eine Anfrage zum Thema Sanierung Käfertal-Mitte formuliert. Der von Prof. Dr. Achim Weizel, Rolf Dieter, Michael Himmelsbach und Roland Weiß unterzeichnete Antrag fordert den Gemeinderat auf, die Verwaltung zu beauftragen, eine Machbarkeitsstudie zur Klärung der Parkraumsituation im Sanierungsgebiet Käfertal-Mitte in Auftrag zu geben. Außerdem soll ein Verkehrsgutachten eines unabhängigen Gutachters erstellt werden. Gegenstand ist die Einrichtung einer ebenerdigen Querung im Kreuzungsbereich B 38/Rollbühlstraße/Mannheimer Straße.

06.03.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Warten auf Trausaal-Verlegung

Vogelstang: Vertreter von Bürgerverein und Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/Mannheimer Liste beim Vorort-Termin

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Schon seit längerem ist die Verlegung des Trausaals Vogelstang ins Erdgeschoss des Bürgerdienstes Thema auf der Vogelstang und wurde von der Stadtverwaltung immer wieder in Aussicht gestellt. Zuletzt sprach Erster Bürgermeister Christian Specht das Thema beim Neujahrsempfang an. Um eine bessere Erreichbarkeit ihrer Bürgerdienste auch für ältere und behinderte Menschen zu gewährleisten, beabsichtigt die Verwaltung, alle Bürgerdienste ebenerdig zu gestalten. Jetzt kam es zum Ortstermin mit Vertretern des Bürgervereins und der Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/Mannheimer Liste, die einen entsprechenden Antrag auch für Sandhofen eingebracht hat.

22.02.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Machbarkeitsstudie soll Klarheit bei Tiefgarage bringen

Käfertal: MVV RegionPlan präsentiert im Bezirksbeirat drei Varianten, wie eine Tiefgarage an der Mannheimer Straße aussehen könnte  

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Die Frage, ob der geplante Edeka-Markt an der Mannheimer Straße eine Tiefgarage bekommt, bleibt vorerst ungeklärt. Eine Machbarkeitsstudie soll Klarheit über tatsächliche Kosten und Aufwendungen für den laufenden Betrieb bringen. Doch um dieses zu beauftragen, muss eine Fraktion zunächst einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat stellen. Bei der von Stadtrat Carsten Südmersen geleiteten öffentlichen Bezirksbeiratssitzung zeigte Dr. Alexander Kuhn von MVV RegioPlan verschiedene Varianten auf. Kosten von bis zu 2 Millionen Euro könnten entstehen.

21.02.2013 · Presse · Redaktion

Grünes Licht für die Bundesgartenschau

Große Mehrheit des Gemeinderats steht der Veranstaltung positiv gegenüber – Uneinigkeit im Detail

Quelle: Wochenblatt Mannheim Ausgabe 8/2013

Mehrheitlich beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag die Bewerbung der Stadt Mannheim für die Austragung der Bundesgartenschau 2023 (Buga) bei der Deutschen Bundesgartenbaugesellschaft auf Grundlage der Machbarkeitsstudie vom Büro sinai. Berücksichtigt wurden auch die zehn Punkte mit Anlagen, die in der Arbeitsgruppe des Gemeinderats erarbeitet wurden und über die einzeln abgestimmt wurde. Dem Ja des Gemeinderats ging ein langer Prozess voraus, den Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz noch einmal skizzierte (bürgerschaftliche Anregung über das Weißbuch I, verschiedene Ausschüssen, Machbarkeitsstudie; wir  berichteten mehrfach). „Es wird eine Veränderung der Stadtstruktur durch mehr Lebensqualität und Erlebbarkeit des Grünzugs geben“, warb der Oberbürgermeister für das Projekt. Und das meinen die Fraktionen und Gemeinderäte zu der Buga-Bewerbung:

21.02.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Kritiker wollen, dass die Bürger entscheiden

Bundesgartenschau: CDU-Feudenheim und Freie Wähler für Abstimmung der Mannheimer / Bund: „Buga ein schöngefärbtes Kuckucksei“

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Mit dem Ratsbeschluss zur Buga-Bewerbung (wir berichteten) ist die Debatte um das Blumenfest im Sommer 2023 nicht beendet. Gestern forderten der Feudenheimer CDU-Ortsverband und die Freien Wähler / Mannheimer Liste (ML) einen Bürgerentscheid über die Bundesgartenschau-Pläne in der Feudenheimer Au. Dabei geht es nicht um eine grundsätzliche Ablehnung der Buga, für die sich im "MM"-Bürgerbarometer 75 Prozent der Mannheimer ausgesprochen hatten. Die Kritiker richten sich gegen Eingriffe in die geschützte Feudenheimer Au. Mannheim ist für die Gartenschau in zehn Jahren derzeit einziger Bewerber.

20.02.2013 · Presse · Rhein-Neckar-Zeitung

Die Buga 2023 soll ein "Motor der Stadtentwicklung" sein

Gemeinderat gab gestern grünes Licht für die Bewerbung - Kritiker blieben in der Minderheit

von Alexander Albrecht

Während die Mannheimer Liste (ML) vor der Tür des Ratssaals mit Plakaten ihr Nein zur Bundesgartenschau in der vorgeschlagenen Form sichtbar bekräftigt, wälzen die Mitglieder des Ältestenrates anderswo im Stadthaus die Geschäftsordnung des Gemeinderates. Sie brüten unter anderem über der Frage, ob der SPD-Fraktionschef Ralf Eisenhauer von zwei Tagesordnungspunkten ausgeschlossen werden soll, wie es die ML beantragt hat. Eisenhauer arbeitet bei der Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft GBG, deren hundertprozentige Tochter MWSP die Buga-Bewerbung, um die es später geht, betreut und abwickelt. Es ist offenbar eine knifflige Sache für den Ältestenrat - der Beginn der Gemeinderatssitzung verzögert sich um eine halbe Stunde.