Aktuelles

19.02.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

„Dort bedienen, wo Bedarf ist“

Wallstadt: Ganztagesplätze in Kitas – Freie Wähler/ML fordern die Stadt zum Handeln auf

Für Stadtrat Roland Weiß von der Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/Mannheimer Liste ist es eine ganz einfach Rechnung: Der Ausbau an Krippenplätzen zieht einen zusätzlichen Bedarf an Ganztagesplätzen in Kitas nach sich. Schon im Juni 2013 habe man eine entsprechende Anfrage an die Verwaltung gerichtet, die bis heute allerdings noch nicht beantwortet worden sei. Beim Vorort-Termin mit Stiftungsrat und Kindergartenleitung signalisiert Weiß politische Unterstützung. "Man muss dort bedienen, wo der Bedarf ist", findet er.

18.02.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Bessere Lage, aber eine Rampe fehlt

Seckenheim: Neue Postfiliale hat zu viele Stufen

Jahrzehnte war das Postamt in der Kloppenheimer Straße, dann wurde das Amt in einen Postladen umgewidmet und seit 1. Februar ist er in die Nähe der evangelischen Kirche an die Seckenheimer Hauptstraße 141 umgezogen. Dieser Umzug hat Vor- und Nachteile und einen Nachteil hat die Post aus der Kloppenheimer Straße sogar mitgenommen: Es fehlt am stufenlosen Zugang für ältere und behinderte Menschen.

17.02.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

ML will Radstraße in den Quadraten

Radverkehr

Für eine alternative Fahrrad-Streckenführung sprechen sich die Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML) im Streit um den Umbau der Bismarckstraße aus: Die ML setzt sich dafür ein, zwischen den A- und B- Quadraten bzw. zwischen den L- und M-Quadraten eine Fahrradstraße einzurichten und auf den geplanten Umbau der Bismarckstraße zu verzichten. Das Projekt, so die ML, sei "gefährlich, unnötig und verschwenderisch", wie es in einer Mitteilung der Wählervereinigung heißt. Eine Fahrradstraße in den Quadraten sei dagegen "effektiver, sicherer und preiswerter" als der Umbau der Bismarckstraße, der knapp fünf Millionen Euro koste. Ein Großteil dieser Summe sei nämlich nicht für den Radverkehr, sondern für "umfangreiche Umbau- und Erneuerungsmaßnahmen der Autostraße" vorgesehen. Die geplante Radspur schaffe ein "massives Gefahrenpotential", die "sichere Alternative" in den Quadraten sei von der Stadtverwaltung "nicht geprüft" worden, kritisiert die ML.

11.02.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Freie Wähler zu den Buga-Eckpunkten

Bundesgartenschau:

"Die Vernunft setzt sich durch", meinen die Freien Wähler/Mannheimer Liste zu den Eckpunkten, welche die Bürger-Planungsgruppen zur Bundesgartenschau verabschiedet haben (wir berichteten). Die nichtöffentlichen Gruppen hätten sich demnach unter anderem für eine "verstärkte Einbindung des Luisenparks" in die Bundesgartenschau, gegen "die Seenlandschaft mit Zerstörung des Landschaftsschutzgebiets Feudenheimer Au" und für eine intensive gutachterliche Untersuchung "sämtlicher denkbarer Varianten" zur Verkehrsführung am Aubuckel ausgesprochen. Dies zeige, "dass die von den Freien Wählern/Mannheimer Liste von Anfang an vertretenen Auffassungen auch die der Mehrheit der Bürger sind", heißt es in einer Erklärung der Vereinigung. 

06.02.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

SPD sieht Unklarheiten ausgeräumt

Bundesgartenschau: Eisenhauer will „vermeintliche Gegensätze nicht aufbauschen“ / Freie Wähler: „Lackmustest für Bürgerbeteiligung“

Die SPD-Gemeinderatsfraktion sieht durch die Ergebnisse der bürgerschaftlichen Planungsgruppen zur Bundesgartenschau 2023 (Buga) "viele Unklarheiten ausgeräumt", wie Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhauer als Reaktion auf das Votum der Gruppe "Feudenheimer Au" gegen den zunächst geplanten großen Grundwassersee gestern mitteilte. Eisenhauer gehörte der Planungsgruppe selbst an.

30.01.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Mergenthaler tritt an

Berichtigung des Mannheimer Morgen zu unserem Bericht vom 29.01.2014

Der Feudenheimer Rechtsanwalt und Altstadtrat Jörg Mergenthaler tritt, wie berichtet, für die Freien Wähler-Mannheimer Liste bei der Kommunalwahl an. Er ist auf Platz 8 der Liste postiert. In der Tabelle war aus einem technischen Versehen Karin Kübler-Kunz genannt, die aber für die Linken kandidiert. Bei den Kandidaten Luigi Iannuzzi (65); Dr. Wolfgang Wacker (69) und Ralf Busenbender (37) waren die Altersangaben leider nicht korrekt.

 

29.01.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

„Alternative zu Parteien“

Kommunalpolitik: Mannheimer Liste stellt Kandidaten auf / Streit um Gartenschau soll Wahlkampfthema werden

Von Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

Die Mannheimer Liste (ML) will den Streit um die Bundesgartenschau zum Wahlkampfthema machen. Das kündigte der Vorsitzende der Freien Wähler, Holger Schmid, an, der als Spitzenkandidat der ML für die Kommunalwahl am 25. Mai gewählt wurde. Er werde das Profil der ML als "pragmatische, ideologiefreie Alternative zu den Parteien" schärfen, "die allein dem Wohl der Stadt verpflichtet ist", kündigte er an.

Für Schmid verzichtete der Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Achim Weizel auf den Spitzenplatz. Er tritt auf Rang 2 an, gefolgt vom stellvertretenden ML-Vorsitzenden Christopher Probst. Die anderen amtierenden Stadträte wollten erst auf hintere Plätze, auch sonst finden sich viele jüngere Kandidaten. "Es ist unsere beste Liste seit 25 Jahren", meinte Schmid euphorisch.

27.01.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Schmid will auf Platz eins

ML: Heute Kandidatenkür für die Kommunalwahl

Als letzte der im Gemeinderat vertretenen Parteien und Gruppierungen stellt am heutigen Montagabend die Mannheimer Liste (ML) ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai auf. Spitzenkandidat soll Holger Schmid werden. Der 41-jährige Inhaber einer Werbeagentur, auch bekannt als langjähriger Rennbahnmoderator der Seckenheimer Waldrennbahn und Vizepräsident des Badischen Rennvereins, ist Vorsitzender der Mannheimer Liste.

Auf Platz zwei folgt dann der derzeitige Fraktionschef der Freien Wähler im Gemeinderat, Prof. Dr. Achim Weizel, bekannt auch als Vorsitzender der Freunde und Förderer des Nationaltheaters, auf Platz drei der stellvertretende ML-Vorsitzende, Bezirksbeirat und Unternehmer Christopher Probst.

22.01.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Debatte um die Buga geht in den Wahlkampf

Bundesgartenschau: Freie Wähler starten „offene Brief-Aktion“ zum Erhalt und zur Sanierung der Stadtparks / Bürgerinitiative veröffentlicht „Schwarzbuch Konversion“

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Die Debatte um die Bundesgartenschau zieht sich in den beginnenden Kommunalwahlkampf: Gestern starteten die Freien Wähler (Mannheimer Liste) eine "offene Brief-Aktion" an Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD): "Mit Sorge betrachten wir die zu beobachtende Vernachlässigung der beiden Stadtparks. Die notwendigen Sanierungsarbeiten werden seit Jahren aufgeschoben, die Bepflanzung in zunehmend längeren Abständen gepflegt", heißt es in einem Schreiben, das die Mannheimer Liste unter der Überschrift "besorgte Freunde und Besucher der Stadtparks" zur Unterschrift herausgibt und an das Stadtoberhaupt schicken will.

22.01.2014 · Aktuelles · Redaktion

Unsere Stadtparks erhalten

Vordrucke zur Unterschriftenaktion finden Sie hier

13.01.2014 · Termine · Redaktion

Mitgliederversammlung 27.01.2014

Zu unserer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 27.Januar 2014, 19 Uhr im Best Western Premier Hotel LanzCaree, Heinz-Haber-Straße 2, 68163 Mannheim-Lindenhof laden wir herzlich ein. An diesem Abend werden die Bewerberinnen und Bewerber zur Gemeinderatswahl am 25.05.2014 von den Mitglieder gewählt.

11.12.2013 · Presse · Mannheimer Morgen

Mehrheit hält an Radwegen fest

Schlagabtausch über Umweltspuren / Bürgerliches Lager kann geplanten Umbau der Bismarckstraße nicht stoppen

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Die umstrittenen Radwege in der Bismarckstraße können gebaut werden. Mit den Stimmen von SPD, Grünen, Linken und der unabhängigen Gudrun Kuch stoppte der Gemeinderat nach kurzer, heftiger Debatte den Vorstoß von CDU, FDP und ML, die für den Bau der Umweltspuren (wir berichteten) vorgesehenen rund fünf Millionen Euro aus dem Etat zu streichen.

 "Das Vorhaben ist zu teuer, unnütz und unsicher", hatte Rolf Dieter die Ablehnung der Freien Wähler begründet, Volker Beisel hatte für die FDP angeboten, zumindest Teile der eingeplanten Millionen an anderer Stelle einzusetzen, wo mehr Sicherheit für Fahrradfahrer erreicht werden könne. Handelsverband, Bund der Selbstständigen sowie Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar hatten im Vorfeld der Etatberatungen dringend vor dem Projekt gewarnt, während Universität und Fahrradverbände für den Bau der Umweltspuren geworben hatten.