Aktuelles

15.05.2014 · Aktuelles · Redaktion

Unsere Kandidatenliste Kommunalwahl 25.05.2014

 Hier finden Sie die Kandidatenliste als PDF Datei

Freie Wähler-ML Kandidatenliste Kommunalwahl 25.05.2014

14.05.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Wirbel um Straße durch Kleingärten

Aubuckel: Kleine Fraktionen bleiben bei ihrem „Nein“

Der Planer-Wettbewerb zur Bundesgartenschau 2023 findet unter der Voraussetzung statt, dass die Straße am nördlichen Aubuckel aufgegeben wird (wir berichteten). Nach dem Hauptausschuss und dem Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) gab gestern auch das Plenum des Gemeinderats gegen die Stimmen von Freien Wählern, Raimond Fojkar und Wolfgang Raufelder (beide Grüne), Volker Beisel, Birgit Reinemund und Birgit Sandner-Schmitt (alle FDP) sowie Gudrun Kuch (parteilos) grünes Licht für das Wettbewerbsverfahren.

Mit deutlicher Kritik am Vorgehen der Stadt meldeten sich die kleinen Fraktionen zu Wort: "Wir wollen keine Straße durch die Feudenheimer Au" erklärten die Freien Wähler/Mannheimer Liste. ML-Fraktionsvorsitzender Professor Achim Weizel mahnte ein "immer noch fehlendes Verkehrsgutachten an", sein Kollege Rolf Dieter warnte vor möglichen Klagen bei einem Straßenbau am Bahndamm entlang: "Dort ist das ökologisch sensibelste Stück in der Au überhaupt."

03.05.2014 · Aktuelles · Mannheimer Morgen

Freie Wähler haben jüngste Kandidatin

Kommunalwahl: Patricia Redinger tritt erstmals bei der Kommunalwahl an – und hofft, mehr jüngere Wähler zu mobilisieren

Von Redaktionsmitglied Agnes Polewka

"Vielleicht", sagt Patricia Redinger. Vielleicht, aber nur vielleicht, könnten am 25. Mai dank ihr ein paar mehr junge Leute den Weg ins Wahlbüro finden, meint die 18-Jährige. Die gebürtige Mannheimerin ist die jüngste Teilnehmerin, die bei der Kommunalwahl antritt - und hat in ihrem Freundeskreis kräftig die Werbetrommel dafür gerührt. "Aber ich weiß nicht, wie viele Leute im Endeffekt ihr Kreuzchen hinter meinem Namen machen, es kennen mich ja noch nicht so viele", sagt sie.

Wir treffen uns im elterlichen Wohnzimmer der 18-Jährigen in Neuhermsheim. Seit drei Monaten ist Redinger Parteimitglied. Bei den Freien Wählern/ Mannheimer Liste (ML). Die Geschichte, wie sie zur Partei kam, gehört zu denen, die "mit einem Spaß" begonnen haben. Genauer gesagt mit mehreren Späßchen - von ML-Spitzenkandidat Holger Schmid. "Er ist der Mann unserer ehemaligen Nachbarin und hat immer gesagt: Komm, mach doch bei uns mit", erinnert sich Redinger.

15.04.2014 · Termine · Redaktion

Bürgerforum 28.April 2014, 18 Uhr

Wir möchten Sie herzlich einladen zu unserer Informationsveranstaltung "Sauberkeit für alle Stadtteile!" am Montag, 28. April 2014, 18:00 Uhr, im Restaurant "Bella Napoli", Dürerstraße 55, Mannheim-Neuostheim.

Referenten: Rolf Dieter, stellv. Fraktionsvorsitzender Freie Wähler-ML

08.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

„Intensiver ermitteln“

Kriminalität: SPD und Freie Wähler-ML besorgt über Zuwachs bei Einbrüchen

Mit der Entwicklung der Kriminalität in Mannheim kann die Politik unterm Strich nicht zufrieden sein. So jedenfalls liest die SPD-Fraktion im Gemeinderat die Kriminalstatistik für 2013, die die Polizei kürzlich vorgestellt hat. "Der hohe Anstieg insbesondere der Einbruchsdiebstähle ist besorgniserregend", erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Boris Weirauch. "Hier gilt es einerseits, die Aufklärung der Bevölkerung zu verstärken, andererseits müssen die Ermittlungen in diesem Bereich intensiviert werden." Positiv beurteilt Weirauch, dass die Zahl der Gewalt- und Raubdelikte abgenommen hat. "Das ist die gute Nachricht."Laut Statistik ist die Zahl der Straftaten in der Stadt 2013 um rund neun Prozent gestiegen (wir berichteten). Bei Wohnungseinbrüchen gab es einen Zuwachs von knapp 55 Prozent, Rückgänge verzeichnet die Statistik dagegen bei Raub (knapp sieben Prozent) und Körperverletzung (rund drei Prozent).

Die Freien Wähler/Mannheimer Liste beklagen, dass das Plus bei den Einbrüchen erheblich über dem landesweiten Zuwachs von 37 Prozent liege. Dagegen müsse "energisch vorgegangen" werden, heißt es in der Mitteilung.

04.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Freie Wähler verleihen Preis

Soziales Engagement: Catering-Unternehmen mit Kübler-Kreuzer ausgezeichnet

Ayten Acekel ist zufrieden mit ihrem Job. Sie arbeitet seit fast drei Jahren für FnF als Servicekraft und Küchenhilfe. "Die Arbeit ist abwechslungsreich, die Geschäftsleitung gibt sich große Mühe und vor allem das Team ist super", so Acekel. Die Besonderheit des Mitarbeiterstabs: Über die Hälfte der Angestellten sind Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen. Menschen, die oft "auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind", wie es Lokalpolitiker Roland Weiß ausdrückt.

04.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Glaubwürdigkeit der Stadt riskiert?

Bundesgartenschau: Reaktionen auf umstrittenen Buga-Vertrag

Großes Interesse bei den Lesern im Morgenweb sowie höchst unterschiedliche Reaktionen in den sozialen Netzwerken, bei Parteien und Naturschutzverbänden rief gestern die Veröffentlichung des vertraulichen, umstrittenen Buga-Durchführungsvertrags hervor. Mit "Unverständnis" wies die SPD-Gemeinderatsfraktion die Veröffentlichung zurück: "Hier geht es um die Handlungsfähigkeit der Stadt Mannheim in Bezug auf ihre Vertragspartner", erklärte Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhauer. "Die Person, die den Vertrag rechtswidrig weitergegeben hat, riskiert fahrlässig die Glaubwürdigkeit der Stadt". Der Abdruck im "MM" sei "fragwürdig", zumal wesentliche Inhalte bereits bekannt gewesen seien.

03.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Buga-Vertrag im Wortlaut

Bundesgartenschau: „MM“ macht den Text der Vereinbarung unter morgenweb.de/buga öffentlich / Kurz: „Klarer Rechtsverstoß“

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Der Durchführungsvertrag für die Bundesgartenschau 2023 ist beschlossene Sache - der Inhalt der Vereinbarung sollte allerdings, wie berichtet, vertraulich bleiben. Damit sich interessierte Leser selbst ein Bild von den zwischen Stadt Mannheim und Deutscher Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) getroffenen Verabredungen machen können, stellt der "MM" den vollen Wortlaut des Vertrags unter morgenweb.de/buga online zur Verfügung.

"Ein Mehr an Transparenz"

Der 18-seitige "Geheimvertrag" (ML-Stadtrat Rolf Dieter), der nach Auffassung der Buga-Kritiker "Festlegungen" über das Gartenschau-Gelände und die Finanzierung der sommerlangen Veranstaltung enthält, sollte auf Wunsch der DBG vertraulich behandelt werden. "Das erklärt sich daraus, dass die DBG bei einer Veröffentlichung des Vertrages ihre Verhandlungsposition mit den zukünftigen Vertragspartnern geschwächt sieht", hatte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz in einer Stellungnahme vor der entscheidenden Gemeinderatssitzung am Dienstag in dieser Woche mitgeteilt.

02.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Schlagabtausch um „Geheimvertrag“

Bundesgartenschau: OB Kurz spricht von einem „Mehr an Transparenz“ und rügt Buga-Kritiker: „Ihre Unterstellungen sind schwere Belastung der Zusammenarbeit“

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Der Durchführungsvertrag zur Bundesgartenschau 2023 (Buga) bleibt vertraulich - und wurde gestern Abend in nichtöffentlicher Sitzung des Gemeinderats im Stadthaus N 1 trotz Protesten der Freien Wähler/ Mannheimer Liste (ML), FDP und der Bürgerinitiative "Konversion statt Buga" wie geplant mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und Linkspartei verabschiedet. Vorausgegangen war dem ein heftiger Schlagabtausch zwischen der großen Mehrheit der Buga-Befürworter und den beiden kleinen Fraktionen.

Volker Beisel kritisierte für die FDP, dass mit der Vertragsunterzeichnung ohne vorherige Lösung beispielsweise der Verkehrsprobleme am Aubuckel der "zweite Schritt vor dem ersten" gegangen werde. "Der Geheimvertrag enthält Festlegungen über das Gelände und die Finanzen", bemängelte Rolf Dieter (ML), außerdem stehe nirgendwo, dass die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung in die Buga-Planungen eingebunden

01.04.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Jetzt Streit um Buga-Verträge

Bundesgartenschau: Beratungen hinter verschlossenen Türen / Kritiker: Vereinbarungen nicht unterschriftsreif

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Eine öffentliche Debatte über den Durchführungsvertrag für die Bundesgartenschau 2023, der heute hinter verschlossenen Türen im Gemeinderat verabschiedet werden soll, fordern Umweltschützer und Buga-Kritiker. Das sommerlange Blumenfest soll "im Bereich der drei Sphären Spinelli, Hochgestade und Au stattfinden" - so steht's nach "MM"-Informationen in dem als "streng vertraulich" eingestuften Vertragtstext. Dabei sei gerade das Hochgestade durch eine einschlägige Verordnung besonders geschützt, wie im Streit um das von der Stadtverwaltung ins Spiel gebrachte "Rutschenparadies" dieser Tage deutlich wurde (wir berichteten).

29.03.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

„Keine Straße durch die Au“

Verkehrsführung: Um die Verlagerung der Fahrbahn am Aubuckel wird weiter gestritten

Die Aubuckel-Verkehrsstudie sorgt weiter für Debatten: Die FDP fordert jetzt, für die im Zuge der Bundesgartenschau-Planungen für 2023 vorgesehene Verlagerung der Durchgangsstraße die sogenannte Variante "Dudenstraße I" vertieft prüfen zu lassen. Die Liberalen wollen insbesondere wissen, wie teuer der vom Gutachter vorgeschlagene "Flyover", also eine Brücke für Linksabbieger von der Duden- in die Feudenheimer Straße, wäre.

26.03.2014 · Termine · Redaktion

Bürgerforum 03.April 2014, 19 Uhr

Wir möchten Sie herzlich einladen zu unserer Informationsveranstaltung " KEINE STRASSE DURCH DIE AU" an Donnerstag, 03. April 2014, 19:00 Uhr, im Vereinsheim der Schützengesellschaft Mannheim, In der Au 20, 68259 Mannheim-Feudenheim.

Referenten: Wolfgang Schuy, BUND Mannheim und Rolf Dieter, stellv. Fraktionsvorsitzender Freie Wähler-ML.