Aktuelles

17.10.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Sorge um Erhalt des Stempelparks

Käfertal: ML-Bürgergespräch zur Gestaltung des Ortskerns

Von Mitarbeiterin Sylvia Osthues

Es ging um die Gestaltung der "Neuen Mitte" Käfertals - den Parkdruck und den Erhalt des Stempelparks als grüne Lunge beim Bürgergespräch der Mannheimer Liste im Gasthaus "Zum Hirsch". Die Mannheimer Liste habe sich gegen die Ansiedlung eines Vollsortimenters beim Stempelpark ausgesprochen, berichtete Bezirksbeirat Fritz Gärtner. Etwas kleinere Dimensionen wären ihm hier lieber, denn er befürchte eine Zerstörung der dörflichen Infrastruktur.

26.09.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

„Erst bestehende Bäder sanieren“

Sport und Freizeit: Studie zu Kombibad in der Diskussion

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Gleich bei der ersten Sitzung des Sport- und Freizeitausschusses nach der Sommerpause bekam Bürgermeister Lothar Quast zu spüren, dass in der neuen Zusammensetzung nach der Kommunalwahl ein anderer Wind weht. ML-Sprecher Holger Schmid bezeichnete Quast bezogen auf die Bädersituation gleich mal als die Ursula von der Leyen von Mannheim: "Sie haben all den Schrott ihrer Vorgänger übernommen und können jetzt schauen, wie Sie damit klarkommen."

Gemeint ist die marode Situation, in der sich die Bäderlandschaft in Mannheim befindet und die auch Stefan Studer von der Beratungsfirma Kannewischer bei der Vorstellung der Machbarkeitsstudie für ein Kombibad unterstrich. Um alle vorhandenen Bäder in Mannheim zu sanieren, bräuchte es ein Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro, rechnete er vor. In etwa gleich viel würde der Bau eines Kombibades auf dem Areal des Carl-Benz-Bades in der Gartenstadt oder aber als Neubau im Benjamin Franklin Village kosten. Zählt man die Sanierungskosten des in der Studie ausgeklammerten Herschelbades noch hinzu, summiert sich das Ganze auf einen Betrag von gut 90 bis 100 Millionen Euro.
25.09.2014 · Aktuelles · Redaktion

„Vorhandene Bäder zu unattraktiv“

Sport und Freizeit: Im Vorfeld der heutigen Ausschusssitzung diskutieren die Bürger über Sinn und Unsinn eines Kombibades

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Die im Aktionsbündnis "Erhalt Mannheimer Bäder" (AMB) organisierten Schwimm- und Wassersportvereine haben verärgert auf die kurzfristige Einladung zur heutigen Sitzung des Ausschusses für Sport und Freizeit um 16 Uhr im Stadthaus N 1 reagiert. Wie berichtet, liegt heute die Machbarkeitsstudie der Firma Kannewischer für ein Kombibad dem Gemeinderat als Zwischenbericht zur Beratung vor. "Die Stadt spielt mal wieder die Karte Fehlende Bürgerbeteiligung", beschweren sich die Bündnis-Sprecher über den kurzfristig anberaumten Termin.

17.09.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Mannheims Notärzte rufen nach Verstärkung

Hilfsorganisationen: Retter fordern schnelle Umsetzung der Empfehlungen des Gutachtens / Parteien schalten sich ein

Von Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

Kassen und Hilfsorganisationen sollten die Empfehlungen des Gutachters zu einem Ausbau des Rettungsdienstes "so schnell wie möglich umsetzen". Dies fordert Dr. Tim Viergutz, Sprecher der Leitenden Notärzte in Mannheim, in einem Gespräch mit dem "MM". Dazu zählt etwa ein zusätzlicher, dritter Notarzt für Mannheim. "Der ist dringend erforderlich, das sage ich schon seit zwei Jahren", so Viergutz. "Der muss schnell kommen", fordert ebenso Dr. Andreas Pitz (Johanniter), einer der Einsatzleiter Rettungsdienst.

15.09.2014 · Termine · Redaktion

Mannheimer Gespräch

am Dienstag, 07. Oktober 2014, 19.00 Uhr bis ca. 21 Uhr im Stadtarchiv Mannheim, Collini-Center, Collinistraße 1 im Fritz-Walther-Saal, Erdgeschoss.

Der Leiter des Institues, Herr Dr. Ulrich Nieß, wird uns über die vielfältigen Anforderungen an ein zeitgemäßes städtischen "Gedächnis" berichten und über das neue Bauprojekt "Ochsenpferchbunker" - eines der außergewöhnlichensten Bauprojekte Mannheims in den nächsten Jahren - referieren.

Im Rahmen unserer neuen Veranstaltungsreihe "Mannheimer Gespräche" laden wir Sie hierzu herzlich ein, mit uns einen Blick hinter die Kulissen eines modernen Stadtarchivs zu werfen.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 29.09.2014.

05.09.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Was passiert mit Carl-Benz-Bad?

Gartenstadt: Bezirksbeiräte bangen um Erhalt des Freibads / Vorstellung der Machbarkeitsstudie am 25. September

Von Redaktionsmitglied Jan Zurheide

Die Freibadsaison geht langsam aber sicher zu Ende. Zwar hat auch das Carl-Benz-Bad noch bis Ende nächster Woche geöffnet, doch der schwache Sommer hat schon jetzt viele Gäste abgehalten und lässt das Bad mitunter etwas trostlos wirken. Zu der Frage um die Zukunft des Carl-Benz-Bades hat die Stadt eine Machbarkeitsstudie anfertigen lassen, die nun zu ihrem Abschluss gekommen ist. Am 25. September sollen die Ergebnisse der Studie der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Vielen Bezirksbeiräten bereitet die Studie allerdings Sorgen. Sie befürchten, dass sie zu der Entscheidung führt, das Carl-Benz-Bad zu schließen. "Wir wissen doch: Wenn Studien gemacht werden, kommt es dicke. Und hier riecht es ganz stark danach, dass das Carl-Benz-Bad der Konversion zum Opfer fällt", sagt ML-Bezirksbeiratssprecherin Gudrun Müller. CDU-Sprecher Alexander Manz ist ebenfalls skeptisch: "Ich fürchte, dass es eine negative Entscheidung gibt." Noch kein Stimmungsbild hat SPD-Bezirksbeiratssprecher Stefan Höß ausgemacht.

03.09.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

ML fühlt sich benachteiligt

Nördliche Stadtteile: Bezirksbeiräte der Mannheimer Liste beschweren sich über Wahl der Ausschussvertreter / SPD und CDU wiegeln ab 

Von Redaktionsmitglied Jan Zurheide

So ein bisschen ist die gute Laune bei den Bezirksbeiräten der ML im Mannheimer Norden verflogen. Bei der Gemeinderatswahl im Mai hatte die Wählervereinigung vor allem im Norden überraschend gute Ergebnisse erzielt. Der Lohn waren je ein Sitz in den Bezirksbeiräten Sandhofen und Schönau sowie zwei Sitze im Bezirksbeirat Waldhof. Die nun verflogene Euphorie kommt bei der ML von der Besetzung der Ausschussvertreter für den Gemeinderat.

21.08.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

ML warnt vor versteckten Schulden

Kommunalpolitik: Erklärung zum Sanierungsstau

Empört über den schlechten Zustand eines Depots der Reiss-Engelhorn-Museen (rem), über den der "MM" berichtete, äußert sich die Mannheimer Liste (ML). Es sei "schlimm, dass die Stadt nicht in der Lage ist, die Exponate des rem ordnungsgemäß zu lagern, so dass diese Insektenfraß und Verfall preisgegeben sind", so Prof. Dr. Achim Weizel, der Vorsitzende der ML-Fraktion.

"Natürlich ist das rem kein Einzelfall: Der Öffentlichkeit bekannt ist der Zustand des technischen Rathauses (Collini), der Sanierungsstau des Nationaltheaters und der Zustand vieler weiterer städtischer Gebäude, wie der Schulen. Selbst das Rathaus E 5 ist in keinem guten Zustand", beklagt Weizel. "Jahrelang hat die Stadt die Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt betrieben und dafür erhebliche Mittel aufgewendet. Das Ergebnis ist mau, die Mittel wären besser in Sanierung und Instandhaltung der der Kultur dienenden Gebäude verwendet worden". Allein bei den Reiss-Engelhorn-Museen gebe es einen Instandhaltungsrückstau in den vier Gebäuden von 3,6 Millionen Euro.

20.08.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Selbstbewusst an neue Aufgabe

Serie „Neue Gesichter im Bezirksbeirat“, Teil 1: Fritz Gärtner, Dr.Wolfgang Wacker, Hartmut Walz und Gunter U. Heinrich vertreten Freie Wähler

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

Das gute Ergebnis bei den Mannheimer Kommunalwahlen macht sich für die Freien Wähler/Mannheimer Liste auch mit zusätzlichen Sitzen in den Bezirksbeiräten bemerkbar. Mit dem langjährigen SPD-Sprecher und Bürgervereinsvorsitzenden Gunter U. Heinrich ist man auf der Vogelstang prominent vertreten (wir berichteten). Aber auch die anderen ML-Vertreter, Dr.Wolfgang Wacker, Fritz Gärtner und Hartmut Walz, sind keine Unbekannten in ihren Stadtteilen Feudenheim, Käfertal und Wallstadt.

Stadtrat Prof. Dr. Achim Weizel wird zudem die Sitzungsleitung des Bezirksbeirats Feudenheim übernehmen - im Tandem mit Dr. Adelheid Weiss. Bei Fritz Gärtner treffen sich die Kandidaten zum munteren Meinungsaustausch. "Ich finde es sehr gut, dass wir Leute haben, die sich engagieren", freut sich Achim Weizel. Wichtig sei, dass man sich die Anliegen der Bezirksbeiräte auch bei Themen, die sich über viele Jahre hinzögen, immer wiede anhöre und diese ernst nehme. "Dafür muss man sich als Stadtrat auch die Zeit nehmen."

30.07.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

ML will Bußgeld für Müll-Sünder

Sauberkeit: Konzept für die gesamte Stadt gefordert

Die Freien Wähler/Mannheimer Liste erneuert ihre Forderung gegenüber der Rathausspitze, "eine Konzeption zur Reinigung der Straßen und Plätze für die Innenstadt und die Stadtbezirke vorzulegen." Fraktionsgeschäftsführer Roland Weiß: "Die immer wiederkehrenden öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie zum Beispiel Picobello im Herbst des vergangenen Jahres in den Quadraten und in der vergangenen Woche am Neumarkt in der Neckarstadt sind nicht auf Nachhaltigkeit angelegt." Bereits im 2012 habe die ML eine gesamtstädtische Konzeption gefordert im Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) des Gemeinderats angemahnt, "dass Verschmutzer ordnungsrechtlich konsequenter belangt werden müssen", so Weiß. Obgleich der damals zuständige Bürgermeister hierfür seine Zusage gegeben habe, sei die Verwaltung bislang untätig geblieben.

28.07.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Firmenruine im Fahrlachgebiet

Opel Kannenberg-Fläche: Seit 2010 ist die Umwandlung zu einem Fachmarktcenter beschlossen – doch nichts tut sich

Von Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

"Ein katastrophaler Zustand am Eingang der Stadt", schimpft Stadtrat Christopher Probst (Mannheimer Liste) mit Blick auf das Gelände von Opel Kannenberg. Die heruntergekommene Ruine steht seit über einem Jahrzehnt leer, Pläne zur Nutzung als Einzelhandelsstandort wurden zwar 2010 beschlossen, aber kommen einfach nicht voran. "Da muss sich endlich etwas tun", fordert Probst und kündigt eine Anfrage im Gemeinderat an.

Der Schriftzug "Kannenberg" ist zwar an der Fassade noch zu erkennen, aber sonst funktioniert hier schon lange nichts mehr. Viele Fenster fehlen völlig oder sind zerbrochen und zersplittert, notdürftig angebrachte Holzbretter aufgequollen und aufgerissen, Bauzäune verunziert und verbogen. Im Innern blättert der Putz, wurden die Wände beschmiert, stapelt sich Dreck, gibt es Häufchen mit angekokeltem Müll und Reste, die darauf schließen, dass hier gelegentlich Personen hausen.

21.07.2014 · Aktuelles · Mannheimer Morgen

ML-Chef für eigenen OB-Kandidaten

Kommunalpolitik: Probst übernimmt Vorsitz von Holger Schmid

Von unserem Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

Die Mannheimer Liste (ML) will zur Oberbürgermeisterwahl 2015 mit einem eigenen Kandidaten antreten. Das kündigte der neue Vorsitzende der Freien Wähler, Christopher Probst (Bild), jetzt an. "Ich zumindest strebe das an, dass wir im Oktober bei einer Mitgliederversammlung darüber entscheiden", sagte Probst. Aufgrund des "desaströsen Zustands der Mannheimer CDU" sei die ML "die einzige nicht linke Kraft, die glaubwürdig einen eigenen Kandidaten aufstellen kann". Das könne auch helfen, dass die "ML danach politisch noch stärker wahrgenommen" werde und sie ihr "personelles Profil schärfe", erklärte Probst.

Der bisherige stellvertretende ML-Vorsitzende, Bankkaufmann und Inhaber eines Sanitärbetriebs, wurde einstimmig zum ML-Vorsitzenden gewählt. Er trat die Nachfolge von Holger Schmid an, der nach sieben Jahren an der Spitze zurückgetreten war. "Man kann nicht zwei Vereine dieser Größenordnung gleichzeitig führen, wenn man noch ein Geschäft hat", verwies der Inhaber einer Werbeagentur darauf, dass er nun den Vorsitz des Badischen Rennvereins führt. "Aber ich bin ja nicht weg", betonte Schmid. Als Stadtrat und stellvertretender Fraktionschef werde er weiter für die Ziele der ML kämpfen, kündigte er an.