Aktuelles

19.01.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Kommunalpolitik bei einer Tasse Espresso

Wahlkampf: Der OB-Kandidat der Mannheimer Liste, Christopher Probst, in Neckarau, Feudenheim, Gartenstadt und Sandhofen im Gespräch mit Bürgern

Mit einer fahrbaren Kaffeebar im Gepäck reiste Christopher Probst durch die Stadtteile Neckarau, Feudenheim, Gartenstadt und Sandhofen. In Feudenheim wurde der OB-Kandidat der ML mit einem Plakat "Keine Straße durch die Au" empfangen. "Der Wilden Au gehen mit 13 Gärten fast die Hälfte der Mitglieder verloren, in der Alten Au verlieren weitere 17 Kleingärtner ihre Anlage", beklagte ein Gartenfreund

15.01.2015 · Termine · Redaktion

Auf einen Espresso 17.01.2015

Treffen Sie den Vorsitzenden Christopher Probst auf einen Espresso. Sie sind herzlich eingeladen.

9.15 - 10.15 Uhr Neckarau, Marktplatz, 10.30-11.30 Uhr Feudenheim, Rathaus, 

11.45 - 12.45 Uhr Gartenstadt, Freyaplatz, 13.00-14.00 Uhr Sandhofen, Am Stich

17.12.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Klare Absage an höhere Hortgebühr

Schulkindbetreuung: CDU, ML und Linke stimmen gegen Vorlage

Als "wichtigen Teilerfolg" für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat die CDU-Gemeinderatsfraktion die Ablehnung der Gebührenerhöhung für die durch den Fachbereich Bildung der Stadt betreuten Hortplätze in der Stadt bezeichnet. "Hier wurde ein wichtiges Zeichen an unsere Familien gesandt", so der jugendpolitische Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion, Nikolas Löbel. Der Vorschlag der Verwaltung, die Benutzungsgebühren für die Betreuungsangebote an den öffentlichen Mannheimer Grund- und Förderschulen um 18 Prozent zu erhöhen, war im Bildungsausschuss mehrheitlich abgelehnt worden.

09.12.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Kampf gegen Müll – mit oder ohne KOD?

Sauberkeit: Hauptausschuss des Gemeinderates stimmt heute über kommunale Gehwegreinigung durch die Abfallwirtschaft ab

Von Redaktionsmitglied Anke Philipp

Andere Städte haben sie längst. Mannheim will nun nachziehen und mit der kommunalen Gehwegreinigung ab April 2015 für mehr Sauberkeit in der City sorgen. Heute stimmt der Hauptausschuss über das nicht ganz unumstrittene Vorhaben ab.

Gehwegreinigung ja, aber nicht ohne mehr Personal beim Kommunalen Ordnungsdienst (KOD), lautet dabei wohl die Kompromisslinie. Fest steht: Der Bezirksbeirat Innenstadt ist für die Einführung, SPD und Grüne auch. Nach Erfahrungen mit der Picobello-Testreinigungsaktion 2013 versprechen sie sich allein auf diesem Weg mehr Erfolge im Kampf gegen Müllsünder. Der örtliche Bürger- und Gewerbeverein drängt dagegen mit CDU und FW/ML darauf, die Verursacher mit zur Kasse zu bitten. Es sei nicht einzusehen, nur die Allgemeinheit und die Anwohner zu belasten. Müllsünder müssten durch den KOD gestellt werden und ebenfalls zahlen, so die Forderung. Nun zeichne sich im Gemeinderat eine Mehrheit ab, dass der KOD das dafür nötigte Personal auch bekomme, ließ die ML gestern verlauten.

01.12.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Charakter in schwerer Zeit gezeigt

Mannheimer Liste: Ehrung für Dieter und Himmelsbach

Sie sind völlig unterschiedliche Charaktere, aber haben gemeinsam viel erreicht: Die Mannheimer Liste (ML) ehrte jetzt Rolf Dieter und Michael Himmelsbach, die beide im Sommer nach jeweils 15 Jahren im Amt aus dem Gemeinderat ausgeschieden sind. Dieter wurde zum Ehrenmitglied ernannt, Himmelsbach erhielt die - zuvor nie verliehene - Goldene Ehrennadel. "Wir haben sie extra für Dich geschaffen", so ML-Vorsitzender Christopher Probst.

Beide stießen, wieder der frühere ML-Vorsitzende Holger Schmid zurückblickte, "in den schwärzesten Stunden zur ML", als die Freien Wähler wegen interner Auseinandersetzungen nur noch einen Vertreter im Gemeinderat hatten. "Sie haben beide am Wiederaufbau, an unseren heutigen Erfolgen, maßgeblichen Anteil", sagte Schmid.

29.11.2014 · Aktuelles · Redaktion

Probst will Sanierungsstau angehen

Kommunalpolitik: Mannheimer Liste stellt ihren Vorsitzenden als OB-Kandidaten auf / Gegen Verlegung der Straße in der Au

Von Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

"Wer weiß, vielleicht ist eine Überraschung möglich?", meinte Christopher Probst optimistisch - und zumindest die Mitglieder der Mannheimer Liste (ML) trauen ihm diese Überraschung zu: Einstimmig nominierten sie den 51-jährigen Stadtrat, Unternehmer und ML-Vorsitzenden als Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im Juni 2015. Damit ist er der erste und bisher einzige Herausforderer für den Amtsinhaber Dr. Peter Kurz.

Der Vater musste ins Krankenhaus, sein Computer mit dem Redetext war abgestürzt - kurz vor der Nominierung hatte er "richtig Druck", gestand Probst, aber das müsse er auch als OB aushalten: "Da steht man 365 Tage, 24 Stunden, unter Beobachtung und muss Entscheidungen treffen", meinte er.

26.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Neues Gutachten soll Streit um Straße schlichten

Bundesgartenschau: Gemeinderat vertagt Entscheidung über den Aubuckel auf Vorschlag von OB Kurz / Abstimmung wahrscheinlich erst Ende des kommenden Jahres

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Ein neues Verkehrsgutachten soll im Streit um die vorgesehene Verlegung der Straße am Aubuckel zu einer von allen Seiten anerkannten Faktengrundlage führen. Diesem Vorschlag von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz folgte gestern Abend nach zweistündiger Debatte um den Grünzug Nord-Ost und die Bundesgartenschau 2023 die breite Mehrheit des Gemeinderats. Ein Beschluss über die Straße könnte dann Ende des kommenden Jahres gefasst werden. CDU, SPD und Grüne hatten sich auf dieses Vorgehen verständigt, nachdem die CDU zunächst ihre Mitglieder befragen will.

26.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Umstrittene Standortfrage

Käfertal/Vogelstang: Einstimmiger Beschluss im Sportausschuss – Carl-Benz-Bad soll für Kombibetrieb intensiver untersucht werden

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

as Carl-Benz-Bad soll als möglicher Standort für ein zukünftiges Kombibad intensiver untersucht werden, so der einstimmige Beschluss im Ausschuss für Sport und Freizeit. Damit wird Benjamin Franklin Village als Alternativstandort nicht weiter verfolgt. Bürgermeister Lothar Quast und die sachkundigen Bürger haderten zwar mit dieser Entscheidung und hätten die Option Käfertal gerne noch weiter gedreht, doch am Ende mussten sie sich dem Mehrheitswillen der Parteien beugen.

26.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Positives Echo im Norden

Gartenstadt: Erleichterung über Erhalt des Carl-Benz-Bads

Von Redaktionsmitglied Jan Zurheide

Etwas anders als in Käfertal oder Vogelstang sehen die Politiker aus der Gartenstadt die Entscheidung des Ausschusses für Sport und Freizeit, nur noch den Standort Carl-Benz-Bad zu untersuchen.

"Wir sind hochzufrieden. Das ist genau das, was wir gefordert haben", sagt SPD-Sprecher im Bezirksbeirat Waldhof/Gartenstadt/Luzenberg, Stefan Höß, der den Beschluss als "richtige und einzige Entscheidung" bezeichnet. Nun müsse man aber auch die Anwohner ins Boot holen, und sie befragen.

CDU-Bezirksbeiratssprecher Alexander Manz begrüßt die Entscheidung ebenfalls. Der 33-Jährige war überrascht darüber, wie schnell die Variante Benjamin Franklin Village wieder vom Tisch war. Nun ist er gespannt, was die nächste Studie bringt, in der verschiedene Varian-ten für das Carl-Benz-Bad geprüft werden. "Bauliche Gründe sprechen eigentlich gegen ein Kombibad, aber ich bin guter Hoffnung, dass es doch irgendwie geht. Wenn sich so schnell auf den Standort festgelegt wird, muss es ja eigentlich irgendeine Idee in der Hinterhand geben."

21.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Widerstand aus Neuostheim gegen Sportpark

Sportpolitik: Zwei Bezirksbeiräte führen heftige Debatte über die geplante Neuordnung des Geländes am Rhein-Neckar-Stadion

Von Redaktionsmitglied Martin Tangl

Die geplante Neuordnung des Sportgeländes am Rhein-Neckar-Stadion stößt auf Widerstand. Der Bezirksbeirat Neuostheim/Neuhermsheim lehnt wegen befürchteter Verkehrsprobleme die Pläne einer neuen Halle für den Reiterverein, zwei Kunstrasenplätze für den VfR Mannheim sowie die Neuansiedlung des FC Türkspor auf dem Fußballplatz an der östlichen Riedbahn ab. In einer gemeinsamen Sitzung mit den Kollegen aus der Schwetzingerstadt/Oststadt im Trafohaus stimmte der andere Bezirksbeirat jedoch mit Mehrheit für das sportfachliche Konzept, das Fachbereichsleiter Uwe Kaliske den beiden Stadtteil-Gremien vorgestellt hatte.

21.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Räte sehen Entwicklungschancen für die Vereine

Sportpolitik: Ausschuss für Sport und Freizeit stimmt bei zwei Gegenstimmen den Neuordnungsplänen am Rhein-Neckar-Stadion zu

CDU-Stadträtin Marianne Seitz war gestern bei der Sportausschusssitzung den Tränen nahe. In der Frage der Neuordnung der Sportflächen auf dem Gelände des Rhein-Neckar-Stadions hatte sie gleich zu Beginn einen Antrag zur Geschäftsordnung gestellt, man möge doch den Vertretern der betroffenen Sportvereine die Möglichkeit einer Stellungnahme einräumen. Dies verstand Walter Schäfer aus dem Kreis der sachkundigen Bürger gleich als Signal des Misstrauens und ging Seitz persönlich an, die sich dann in aller Form entschuldigte.

Auch ML-Stadtrat Holger Schmid bekam Gegenwind zu spüren. Auf seinen Einwand, dass man mit der vorliegenden Neuordnung am Rhein-Neckar-Stadion nicht allen Vereinen in gleicher Weise gerecht werde und die Studie "Sport und Konversion" von Jochen Meißner nun ja wohl zu den Akten legen könne, konterte Bürgermeister Lothar Quast, er sei in diesem Punkt nie mit Meißners Studie konform gewesen. "Wir können 30 Hektar Sportpark nicht irgendwo im Stadtgebiet unterbringen - auch nicht auf den Konversionsflächen", sagte er. Man habe hier eine existierende baurechtliche Situation, die überhaupt nicht in Frage gestellt werde.

19.11.2014 · Presse · Mannheimer Morgen

Streit um Straße bleibt außen vor

Bundesgartenschau: Wettbewerb der Landschaftsplaner geht in die zweite Runde /Preisgeld insgesamt 150 000 Euro

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Der Ideen- und Realisierungswettbewerb zum Grünzug Nord-Ost und zur Bundesgartenschau 2023 geht weiter. Einen Antrag der Freien Wähler/Mannheimer Liste, vor der Entscheidung über Verlegung oder Verbleib der Straße Am Aubuckel den Wettbewerb nicht weiterzuführen, lehnte der Hauptausschuss des Gemeinderats gestern im Stadthaus N 1 nach längerer Debatte mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und Linkspartei ab. Eine Jury soll bis April aus den bisher vorliegenden neun Ideen-Entwürfen diejenigen herausfiltern, auf deren Grundlage dann die konkreten Planungen für den angedachten Grünzug abgeleitet werden können. Das Preisgeld beträgt insgesamt 150 000 Euro.

Freie Wähler-ML: "Fehlerhafte Vorgabe"

Nach Ansicht der Freien Wähler sei der Planer-Wettbewerb "unter der fehlerhaften Vorgabe, dass die Straße am Aubuckel bei der Planung nicht zu berücksichtigen sei, in Auftrag gegangen". Da diese Entscheidung jetzt auf zunächst unbestimmte Zeit vertagt worden ist (wir berichteten), lasse sich eine "Fortsetzung der bisherigen Planungen nicht rechtfertigen", so die Freien Wähler.