Aktuelles

28.08.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Riesen-Echo auf Korrektur der Pläne

Planken-Umbau: Viele begrüßen Einlenken der Stadt

Von Redaktionsmitglied Anke Philipp

Beifall unserer Leser auf der Facebook-Seite, erfreute Zuschriften, Applaus aus dem politischen Raum: Auf ein riesiges Echo stieß gestern die Berichterstattung der Zeitung über die Entscheidung der Stadt, die Planken-Pläne aus dem Jahre 2008 zu korrigieren. Die meisten Bürger begrüßten die Überarbeitung.

21.08.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

ML gegen Kahlschlag in der City

Innenstadt: Fraktion äußert sich zu geplantem Planken-Umbau

Die Fraktion Freie Wähler - Mannheimer Liste will die beabsichtigte, erneute Baumfällaktion in der Innenstadt nicht hinnehmen und beantragt im Gemeinderat die Überarbeitung der entsprechenden Planungsentwürfe für den Umbau der Planken. Laut Pressemitteilung ist es für Stadtrat Christopher Probst "nicht akzeptabel, dass nach dem Abholzen der Bäume in T 4/T 5 abermals der Baumbestand in der Innenstadt für eine Umbaumaßnahme geopfert werden soll". Die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt müsse nachhaltig verbessert werden. Eine sinkende Aufenthaltsqualität in der Einkaufsmetropole werde auch eine negative Wirkung auf den Zustrom der Kunden der Mannheimer Geschäfte zur Folge haben.

17.08.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Sorge um Bäume der Offizierssiedlung

Konversion: Städtischer Beauftragter Konrad Hummel sieht das wirtschaftliche Gesamtkonzept von Franklin durch ökologische Forderungen bedroht

Von Redaktionsmitglied Dirk Jansch

In einem offenen Brief hat sich Dr.  Konrad Hummel, Geschäftsführer der MWS Projektentwicklungsgesellschaft, in Sachen Franklin an die Fraktionen des Gemeinderats gewandt. Damit reagiert die Konversionsstelle auf kontroverse Debatten, die sich zuletzt vor allem um den Verkauf der Offizierssiedlung an einen Investor drehten. Dieser hat zum Ziel, den jetzigen Gebäudebestand um das Dreifache nachzuverdichten (wir berichteten). "Stoppt diesen Irrsinn", fordert die Bürgerinitiative Wasserwerkstraße/Beim Teufelsberg, die 60 Prozent des Baumbestandes der Offizierssiedlung akut bedroht sieht.

13.08.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Techno-Tanz mit Nachspiel

Secret Open Air: Freie Wähler fragen nach Abmahnung

Ob der Veranstalter der Techno-Party Secret Open Air mit einer Abmahnung und möglicherweise einem Bußgeld zu rechnen habe, wollen die Freien Wähler/Mannheimer Liste jetzt wissen. Wie berichtet, wummerten in der Nacht auf Sonntag, 9. August, die Bässe am Hans-Reschke-Ufer (Oststadt/Neuostheim) bis in die Vormittagsstunden.

Nach Angaben der Polizei habe es sich um eine Privatparty gehandelt, die nach Beschwerden von genervten Anwohnern schließlich gegen 9.40 Uhr am Sonntagvormittag von der Polizei beendet worden war. Für das Secret Open Air war im Internet ohne Ortsangabe geworben worden. Eine ähnliche Veranstaltung im Juli war abgesagt worden, nachdem sich online rund 2500 Gäste angesagt hatten.

15.07.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Busenbender folgt bei der ML auf Walz

Wallstadt: Neues Mitglied im Bezirksbeirat

Es war ein relativ kurzes Intermezzo von Hartmut Walz im Wallstadter Bezirksbeirat. Nach den Kommunalwahlen 2014 errang er für die Mannheimer Liste einen Platz im Stadtteilgremium, doch jetzt scheidet er schon wieder aus. Seit März hat der Physiotherapeut seinen Wohnsitz in Ladenburg. Sein Nachfolger steht fest. Es ist Franz Busenbender, selbstständiger Zahntechnikermeister und seit 35 Jahren mit seiner Familie wohnhaft in Wallstadt. "Ich war damals der Erste, der am Mudauer Ring eingezogen ist", erzählt er. Sportlich kommt er aus der Leichathletik (MTG) und vom Fußball (VfR).

11.07.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Stadträte haben „Faxen dicke“

Rettungsdienst: Große Verärgerung im Sicherheitsausschuss über Gutachten, überlastete Leitstelle und fehlenden Notarzt

Von Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

"Ich habe jetzt die Faxen dicke, mir das bieten zu lassen", schimpfte SPD-Stadtrat Dr. Boris Weirauch. "Fuchsteufelswild" wurde Claudius Kranz und hatte "0,0 Verständnis". Volker Beisel (FDP) konnte "das alles mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollziehen", und Holger Schmid (ML) sprach gar vom "Spiel mit dem Leben". Äußerst erzürnt äußerten sich Stadträte aller Parteien im Sicherheitsausschuss über die Zustände im Rettungsdienst.

17.06.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Glaubwürdige Entscheidung

Kommentar von  Heiko Brohm über den Rückzug von Christopher Probst

Mit Christopher Probst ist der eigentliche Gewinner des ersten Wahlgangs nicht mehr im OB-Rennen dabei. Probst war für die Freien Wähler auf 15,9 Prozent gekommen, sah jetzt aber keine Möglichkeit, noch mehr zu erreichen. Der Ausstieg ohne Wahlempfehlung ist daher eine richtige und glaubwürdige Entscheidung. Wer ernsthaft an eine Wahlempfehlung geglaubt hat, der hat die Eigenständigkeit von Probst und den Freien Wählern unterschätzt.

17.06.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Probst tritt nicht erneut an

Oberbürgermeister-Wahl: Kandidat der Mannheimer Liste gibt keine Empfehlung für den 5. Juli – „Wähler sind keine Manövriermasse“

Von Redaktionsmitglied Heiko Brohm

Die derzeit spannendste Frage im OB-Wahlkampf ist entschieden: Christopher Probst, Kandidat der Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML), tritt beim zweiten Wahlgang nicht mehr an. Er gibt zudem keine Wahlempfehlung für einen anderen Kandidaten ab. Das sagte er gestern bei einer Pressekonferenz. Am Abend zuvor hatte er mehrere Stunden mit dem Vorstand der ML darüber diskutiert, endgültig sei die Entscheidung dann erst gestern Morgen gefallen.

16.06.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Kurz schaffte es weniger, seine Anhänger zu mobilisieren

Analyse: Eher geringe Beteiligung in den rot-rot-grünen Hochburgen / Rosenberger-Erfolge im Süden und Osten

Von Redaktionsmitglied Timo Schmidhuber

Die wichtigste Frage war am Sonntagabend schnell beantwortet. Das Ergebnis der ersten Runde der OB-Wahl flimmerte bereits gegen 19.15 Uhr auf der Leinwand bei der Wahlparty in der Abendakademie. Doch dieses Ergebnis sorgte gleich für neue Fragen, nicht nur bei Wahlparty-Besucher Andreas Kaupp. "Jetzt kommt es darauf an, was Christopher Probst macht", sagte der Rheinauer. "Und wie die SPD ihre Anhänger im Norden motivieren kann, zur Wahl zu gehen."

16.06.2015 · Presse · Mannheimer Morgen

Amtsinhaber ohne „natürlichen Verbündeten“

Ergebnis-Analyse: Verzicht auf Mitbewerber im eigenen Lager ein Fehler? / Rot-Grün verliert fast 17 000 Stimmen / Zuwachs von knapp 18 000 Wahlberechtigten

Von Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

War der Verzicht der Grünen auf einen eigenen Kandidaten und damit ein eigenständiges politisches Profil im Wahlkampf ein Fehler? Ein Fehler, der den Amtsinhaber Dr. Peter Kurz (SPD) und das rot-grüne Lager beim ersten Durchgang der Oberbürgermeisterwahlen gefährlich in Bedrängnis brachte?

16.06.2015 · Presse · Rhein-Neckar-Zeitung

OB-Wahl Mannheim: Christopher Probst hat mehrere Optionen

Soll Christopher Probst weitermachen, sich zurückziehen oder eine Wahlempfehlung abgeben? Der ML-Kandidat könnte das Rennen entscheiden 

Von Alexander Albrecht

Er ist das personifizierte Zünglein an der Waage: Christopher Probst von der Mannheimer Liste (ML), mit fast 16 Prozent der Stimmen Drittplatzierter bei der Oberbürgermeisterwahl. Stadtoberhaupt wird der 52-jährige Unternehmer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.

ber: Je nachdem, ob Probst weitermacht oder zurückzieht und eventuell für den zweiten Wahlgang am 5. Juli eine Empfehlung ausspricht, könnte er das Rennen zwischen Amtsinhaber Peter Kurz (SPD) und seinem Hauptherausforderer Peter Rosenberger (CDU) maßgeblich beeinflussen.

16.06.2015 · Presse · Redaktion

OB-Wahl in Mannheim: Dämpfer für Amtsinhaber Kurz

Spannung in Mannheim: Amtsinhaber Peter Kurz (SPD) muss bei OB-Wahl in die zweite Runde. Der Kandidat der Freien Wähler könnte durch seinen Rückzug nun zum "Königsmacher" werden.

Pressebericht Südwest Presse

Der Schock sitzt tief bei Peter Kurz: Entgegen aller Prognosen muss Mannheims Oberbürgermeister in drei Wochen in einen zweiten Wahlgang, wenn auch mit guten Chancen. Nach Auszählung der 123 Stimmbezirke bedauerte ein sichtlich geknickter OB bei der Wahlparty: "Es war mein erklärtes Ziel, nur einen Wahlgang zu brauchen. Das Ziel habe ich nicht erreicht." Für die Freien Wähler hingegen jubelte der heimliche Sieger und mögliche "Königsmacher" Christopher Probst: "Ich habe über zehn Prozent erwartet. Dass es so viel geworden ist, finde ich sensationell." Probst sagte weiter, dass nun "in aller Ruhe im Vorstand beraten wird", wie er sich für den zweiten Wahlgang positionieren wird.