Aktuelles

06.02.2020 · Termine · Redaktion

Politischer Aschermittwoch 26.02.2020

Zu unserem traditionellen "Politischen Aschermittwoch" mit Heringsessen am 26. Februar 2020, 16 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Die Veranstaltung findet im Turf-Pavillion des Badischen Rennvereins auf der Waldrennbahn, Turfweg 15, 68239 Mannheim-Seckenheim statt. Wir freuen uns, als Referent Marc Weigel, Oberbürgermeister aus Neustadt a.d.Weinstraße begrüßen zu dürfen.  Zum Thema "Freie Wähler für die Metroporegion" werden wir einen interessanten Vortrag hören. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Hans Heiser und Christian Schimanski.

Wir bitten um Anmeldung bis 20.02.2019 per Telefon 0621/293-9402 oder E-Mail: MannheimerListe@mannheim.de

06.02.2020 · Presse · ML im Gemeinderat

Große Erleichterung über Baustopp in der Au

Pressemitteilung: Der Baustopp ist ein Gewinn für die Natur 

Die Freien Wähler –ML/MfM haben den durch das RP Karlsruhe verfügte Baustopp in der Feudenheimer Au mit großer Erleichterung       aufgenommen. Der verfügte Baustopp ist ein Gewinn für den Schutz der Natur. Die FW-ML/MfM hatten ihren Antrag auf sofortigen          Baustopp in der Feudenheimer Au bereits am 15.12.2019 eingebracht. Wir können nur spekulierten, ob unser Antrag tatsächlich auch im Gemeinderat eine Mehrheit gefunden hätte.

06.02.2020 · Termine · Redaktion

Mannheimer Gespräch 14.02.2020

im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Mannheimer Gespräche" laden wir Sie herzlich ein, zum Informationsbesuch der Beratungsstelle "Amalie". Seit dem Jahr 2013 befindet sich die Beratungsstelle für Frauen, die in der Prostitution arbeiten, in der Trägerschaft des Diakonischen Werk Mannheim. Die Leiterin der Beratungstelle Julia Wege, wird uns über die Arbeit, Hindernisse und Erfolge informieren und für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Wir treffen uns am Freitag, 14. Februar 2020, 19.00 Uhr in der Draisstraße 1, 68169 Mannheim

Um Anmeldung bis zum 11.02.2020 per Tel. 0621-293-9402 oder E-Mail: kontakt@mannheimerliste.de wird gebeten.

28.01.2020 · Aktuelles · ML im Gemeinderat

Den Klimawandel ernst nehmen.

Pressemeldung: Weniger Bebauung für mehr Klimaschutz

„Die Freie Wähler – Mannheimer Liste/MfM hat keinen Zweifel, dass für die Weiterentwicklung der Universität Mannheim der Mehrbedarf an Gebäuden für Hörsäle, Büroräume und dem Zuzug der philosophischen Fakultät erforderlich ist“, so Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Achim Weizel. Insbesondere aufgrund des Brandschutzes für die Hörsäle und Räumlichkeiten der im Schloss untergebrachten Universität machen neue Räume als dauerhaftes Ausweichquartier für die nicht nutzbaren Gebäudeteile während der Brandschutzarbeiten unerlässlich. Die räumlichen Bedürfnisse sind unbestritten, das entscheidende Kriterium in der Frage einer Bebauung des Friedrichsparks bleibt jedoch das Ziel der Klimawende.

„Wir lehnen daher die Neuerrichtung von vier Gebäuden durch die Universität im Friedrichspark ab und sind der Auffassung, dass mit zwei Neubauten für die philosophische Fakultät und Hörsäle die drängenden Bedürfnisse der Universität und dem Klimaschutz in Einklang gebracht werden können“, so Holger Schmid.

23.01.2020 · Presse · Mannheimer Morgen

„Hohe Belastung für Menschen“

Lkw-Verkehr: Kommune sieht beim Autohof den Bund in der Pflicht / Politiker: Problem verlagert sich in die Stadtteile

Die Stadt lehnt einen Autohof auf Mannheimer Gemarkung weiter ab. Aufgrund der Vorgaben aus der Straßenverkehrsordnung und vonseiten der Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V. (VEDA) seien keine geeigneten Flächen vorhanden, so die Auskunft aus dem Rathaus. In jedem Fall sei der Bund zuständig. Das empfinden Mannheimer Politiker anders: Bei ihnen kommt die Absage gar nicht gut an. Sie sehen bei dem Thema nach wie vor verstärkt Handlungsbedarf.

weiterlesen:

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-hohe-belastung-fuer-menschen-_arid,1590120.html

22.01.2020 · Presse · Mannheimer Morgen

Feudenheimer Au: Bezirksbeirat schlägt Kompromiss zum Radschnellweg vor

Feudenheimer Au: Unterführung statt Ampelkreuzung am Aubuckel – leicht veränderte Trasse für Radschnellweg könnte Kleingärten erhalten und Fahrzeit verkürzen

Gibt es eine Lösung im erbitterten Streit um den Radschnellweg durch die Feudenheimer Au? Der Bezirksbeirat des Stadtteils hat sich in einer nichtöffentlichen Sitzung mit großer Mehrheit für einen Stopp der bisherigen Planungen und der bereits begonnenen Verlegung der Kleingärten ausgesprochen und einen neuen Vorschlag zur Trassenführung unterbreitet.

www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-feudenheimer-au-bezirksbeirat-schlaegt-kompromiss-zum-radschnellweg-vor-_arid,1589766.html

18.01.2020 · Presse · Mannheimer Morgen

Bauvorhaben stößt weiter auf Gegenwind

Mannheimer Gespräch Diskussion um Uni-Ausbaupläne / Thema fehlt im Technik-Ausschuss

Das Vorhaben der Universität Mannheim, den Friedrichspark teilweise zu bebauen, ist bei einer Gesprächsrunde der Mannheimer Liste kontrovers diskutiert worden. Universitätsrektor Thomas Puhl bekam am Donnerstagabend viel Gegenwind, als er in den Räumen der Freireligiösen Gemeinde das Projekt des Landes Baden-Württemberg vorstellte und die Gründe zur Erweiterung im ehemaligen Schlosspark erläuterte.

weiterlesen: 

www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-bauvorhaben-stoesst-weiter-auf-gegenwind-_arid,1587837.html

16.01.2020 · Presse · ML im Gemeinderat

Stadtteile von LKW entlasten

Pressemeldung:

Die Freien Wähler – Mannheimer Liste fordert die Verwaltung nachdringlich auf, die Wohnbevölkerung von parkplatzsuchenden und parkenden LKW zu befreien. Es hat lange gedauert, bis die Verwaltung nunmehr einräumt, dass es rund um und in Mannheim an ausreichenden und geeigneten Parkplätzen für LKW mangelt. Daher suchen viele FahrerInnen mit Ziel Mannheim insbesondere im Stadtgebiet nach geeigneten Abstellmöglichkeiten.

Dass die Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V. (VEDA) Autohöfe im Umkreis von max. 1.000 Meter von BAB-Anschlussstellen empfiehlt ist nachvollziehbar. Wenn es aber auf dem Stadtgebiet von Mannheim im Umkreis von 1.000 Meter keine Möglichkeit gibt Stellplätze einzurichten, dann ist es im Hinblick auf die Menschen dieser Stadt zwingend geboten den Umkreis zu erweitern. Mit einem Schulterzucken auf die 1.000-Meter-Grenze zu verweisen und die Schwertransporter auf ihrer in Wohngebieten und kleinsten Straßen allein zu lassen, ist nicht akzeptabel. Es kann nicht hingenommen werden, dass die Stadtverwaltung darin endet, die Pflicht zur Errichtung von LKW-Stellplätzen beim Bund sieht. Hier ist städtische Selbsthilfe zugunsten der Gesundheit der MannheimerInnen gefordert.

08.01.2020 · Termine · Redaktion

Mannheimer Gespräch 16.01.2020

im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Mannheimer Gespräche laden wir Sie herzlich ein, sich im Rahmen einer Diskussionsrunde über das geplante Bauvorhaben zur Erweiterung der Universität Mannheim am Friedrichspark zu informieren.

Wir treffen uns am Donnerstag, den 16. Januar 2020, 19.00 Uhr in der Freireligiösen Gemeinde, L10, 4-6.

Um Anmeldung bis zum 13.01.2020 per E-Mail, Tel. oder Fax wird gebeten. 

Plakat Campus oder Bäume im Schlosspark?

17.12.2019 · Aktuelles · Redaktion

Etatrede 2020/2021

Etatrede von unserem Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Achim Weizel am 16.12.2019

"Das Beste für Mannheim"

Hier können Sie die Etatrede downloaden

 

29.11.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

15 Millionen Euro beantragt

Wallstad: Konkreter CDU-Vorstoß zu Kultur- und Sportzentrum / Unterstützung von ML, FDP und AfD / Grüne für „rasche Umsetzung“

Über den Neubau des Kultur- und Sportzentrums in Wallstadt zeichnet sich eine Kampfabstimmung im Gemeinderat ab. Einige Fraktionen haben Anträge dazu angekündigt, um Gelder bereitzustellen – andere sehen dafür noch keinen Bedarf. Dabei gibt es einen gemeinsam von Vertretern aller Parteien im Bezirksbeirat – CDU, SPD, Grüne, ML, FDP und AfD – unterzeichneten Appell, der Gelder noch im Etat 2020/21 fordert. 

weiterlesen: www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-wallstadt-15-millionen-euro-beantragt-_arid,1561898.html

28.11.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

"Hier ist es lebensgefährlich"

Eugen-Neter-Schule Lehrer, Eltern und weitere Bürger fordern befestigten Rad- und Schulweg / Stadträte kündigen Unterstützung an

„Als behinderter Mensch kann man hier nicht Rad fahren oder laufen.“ Für Silvia Challal, Leiterin der Eugen-Neter-Schule, ist der Kampf für einen barrierefreien Schulweg fast schon eine unendliche Geschichte. Bereits ihr Vorgänger, Michael Berges, hat jahrelang versucht, den Trampelpfad, der von der Blumenau entlang der K 9754 zur Schule führt, zu einem Fuß- und Radweg umbauen zu lassen. Die Strecke ist für Schüler, Eltern und Lehrer die einzige Möglichkeit, ohne Auto oder Bus zur Schule zu kommen.

weiterlesen: www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-hier-ist-es-lebensgefaehrlich-_arid,1561396.html