Willkommen

Christopher Probst - Vorsitzender der Mannheimer ListeSchön, dass Sie sich für die parteiunabhängige Kraft Mannheims, die Freie Wähler Mannheimer Liste e.V. interessieren.

Seit beinahe 60 Jahren setzen sich bei uns engagierte Bürgerinnen und Bürger für Ihre Heimatstadt ein.

Von allen anderen politischen Gruppierungen unterscheiden wir uns dadurch, dass wir parteiunabhängig, ohne Rücksichtnahme auf Parteiinteressen auf bundes- oder landespolitischer Ebene, handeln. Die Mitglieder der ML bringen ihre reiche Lebens- und Berufserfahrung für unsere Stadt Mannheim ein.

Wenn Ihnen unsere wunderschöne Stadt Mannheim am Herzen liegt, und Sie sich politisch engagieren wollen, ohne parteipolitisch gebunden zu sein, kommen Sie zu uns, nach unserem Motto: Aus Leidenschaft zu Mannheim.

Besuchen Sie eine unserer zahlreichen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf SIE! 

Ihr Christopher Probst
Vorsitzender der Freien Wähler-ML

Aktuelles

19.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Streit um Bäume und Frischluft

Stadtentwicklung: Umstrittene Pläne zur Erweiterung der Universität werden im Technik-Ausschuss des Gemeinderates vorgestellt 

Die Entwicklung der Oberstadt und des Friedrichsparks wird weiter kontrovers diskutiert. Mannheimer Liste und der Bezirksbeirat Innenstadt fordern nun, dass die Pläne zur räumlichen Erweiterung der Universität von einem unabhängigen Gutachter untersucht werden. Dabei soll es um ökologische Auswirklungen durch die geplanten Gebäude gehen. Und auch die Architekten warnen vor den Konsequenzen einer dichten Campus-Bebauung am Rande der City. Heute stellt die Stadt den Rahmenplan im Technikausschuss des Gemeinderates vor.

19.02.2019 · Termine · Redaktion

Politischer Aschermittwoch 06. März 2019

Zu unserem traditionellen "Politischen Aschermittwoch" mit Heringsessen am 06. März 2019, 16 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Die Veranstaltung findet im Turf-Pavillion des Badischen Rennvereins auf der Waldrennbahn, Turfweg 15, 68239 Mannheim-Seckenheim statt. Wir freuen uns, als Referent Wolfgang Faißt, Landesvorsitzender der Freien Wähler Landesverband Baden-Württemberg e.V und Bürgermeister in Renningen begrüßen zu dürfen.  Zum Thema "Freie Wähler in Baden-Württemberg parteiFrei und kommunal - FREIRAUM für gute Konzepte vor Ort" werden wir einen interessanten Vortrag hören. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Hans Heiser und Christian Schimanski.

Wir bitten um Anmeldung bis 28.02.2019

16.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

„Schlimmste Befürchtungen“

Politik: Nach den jüngsten Ankündigungen der Bahn sehen die Fraktionen einen möglichen Tunnel oder eine Umfahrung in Gefahr 

Mannheim.Die deutlichste Formulierung kommt von CDU-Fraktionschef Claudius Kranz. Er nennt die Planungen der Deutschen Bahn zur ICE-Neubaustrecke nach Frankfurt „eine Katastrophe“ für zehntausende Mannheimer, die „im Lärmkorridor“ der Trassen wohnen. Doch auch von den anderen Fraktionen im Gemeinderat hagelt es Kritik. Sie fordern die Bahn erneut auf, zum Schutz vor Lärm die Möglichkeit einer Tunnellösung oder einer Umfahrungsstrecke zu prüfen. Oder verlangen, dass die Stadt selbst ein solches Gutachten in Auftrag gibt.

Die Bahn plant eine ICE-Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim. Tagsüber sollen dort Schnell-, nachts Güterzüge fahren. Für das Projekt gibt es ein Beteiligungsforum, in dem sich die Bahn mit Vertretern aus der Region austauscht. Dort hatte sie jüngst mitgeteilt, dass sie für den Verlauf der Strecke im Bereich zwischen Lorsch und Mannheim drei mögliche Varianten sieht (siehe Grafik). Klar sei aber, dass die Neubaustrecke auf dem Waldhof in die Riedbahntrasse münde – und die Züge damit durch Mannheim rollen. Statt derzeit 90 Güterzügen pro Tag werden es Prognosen der Bahn zufolge auf der östlichen Riedbahn im Jahr 2025 mehr als 250 sein, meist nachts. Im Schnitt also alle sechs Minuten ein Zug.

15.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Bezirksbeirat kämpft vereint um das Hallenbad

Vogelstang: Gutachten zu den einzelnen Standorten noch nicht fertig / Zukunft soll „ergebnisoffen“ diskutiert werden

Ganze Generationen von Vogelstänglern haben hier schon das Schwimmen gelernt, das Hallenbad im Freiberger Ring ist bei älteren Menschen sehr beliebt, Vereine wie Schulen nutzen die betagte Anlage, die 1974 im damals noch jungen Stadtteil gebaut wurde. Doch die Zukunft des Bads ist ungewiss, und Bürger wie Kommunalpolitiker treibt die Sorge um, das Hallenbad könnte den neuen Überlegungen der Stadt im Rahmen des Bäderkonzepts (wir berichteten) zum Opfer fallen und geschlossen werden. Erst unlängst haben die Bezirksbeiräte bei der Verwaltung gebeten, die Notwendigkeit des Erhalts des Bades aus therapeutischen und medizinischen Aspekten zu bewerten.

Antrag der ML

Dass das Thema auch den Gemeinderat weiter beschäftigt, dafür sorgte zuletzt ein Antrag der Mannheimer Liste (ML), er zielt darauf ab, von der Verwaltung rasch eine von ihr in Auftrag gegebene Studie zu Bedarfs- und Standortfragen des Bades und seines Pendants auf dem Waldhof zu veröffentlichen.

13.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Schule atmet auf: Neue Fenster kommen

Waldhof: Bund beteiligt sich mit einem Drittel der Kosten an Erneuerung der Fassade / Baubeginn voraussichtlich Ende des Jahres

Die Lage der Waldhofschule ist exponiert. Luzenbergstraße, B 44 und Bahngleise führen vorbei. Werden die Fenster zu dieser Seite hin geöffnet, erschwert der Lärm den Unterricht erheblich. Dennoch bleibt im Sommer oft gar nichts übrig, als zu lüften. Denn die Einfachverglasung sorgt für Temperaturen, die mitunter an die 40 Grad heranreichen. Mit diesen Zuständen soll es bald vorbei sein, denn es gibt eine Perspektive: Der Bund beteiligt sich mit 866 000 Euro an der 2,74 Millionen Euro teuren Dach-, Fassaden- und Fenstersanierung. Das teilte die Stadtverwaltung der Schule jetzt mit.

12.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Stadt soll Arkadenfest retten

Oststadt: Politiker reagieren auf Friedrichsplatz-Verein

Die Ankündigung des Friedrichsplatz-Vereins, dass das Arkadenfest wegen hoher Kosten und zunehmender Auflagen in Gefahr ist (wir berichteten), hat die Politik aufgerüttelt. „Die Hilferufe der Veranstalter sollten wir sehr ernst nehmen und als Stadt alles daran setzen, dieses Fest zu erhalten“, forderte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel. In einem Schreiben an den zuständigen Bürgermeister Michael Grötsch regte er an, dass das städtische Tochterunternehmen Event & Promotion, das schon das Stadtfest organisiert, „Wissen und Leidenschaft der Gastronomen und Gewerbetreibenden am Wasserturm“ so unterstützt, dass „Kosten minimiert und der Umsatz gesteigert wird“, so Löbel. Er sei sich sicher, dass der Gemeinderat das unterstützen werde.

12.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

„Sie müssen präzise treffen“

Waffen: Debatte um Ausstattung des Ordnungsdienstes mit Elektroschockern / Ministerium sieht großen Trainingsbedarf 

Die Oberbürgermeister der fünf größten Städte in Rheinland-Pfalz hatten kürzlich die Debatte losgetreten. Sie forderten von ihrer Landesregierung, ihre städtischen Ordnungsdienste künftig mit sogenannten Elektroschockpistolen, auf Englisch „Taser“, auszustatten. Auch in Mannheim wird jetzt darüber diskutiert. Der Stadtrat und CDU-Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel hatte sich ebenfalls dafür ausgesprochen (wir berichteten), auch die Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML) sehen darin eine „sehr sinnvolle Maßnahme“. Aus Sicht der SPD-Fraktion dagegen handelt es sich um einen „Schaufensterantrag“, die Grünen lehnen den Vorstoß ebenfalls ab.

07.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

„Schulnote sechs“ für Radweg-Pläne

Feudenheimer Au: Umweltverband spart nicht mit Kritik

Mit heftiger Kritik am Gemeinderatsbeschluss zum Fahrradschnellweg durch die Feudenheimer Au (wir berichteten) reagierte der Bund für Umwelt und Naturschutz (Bund): Die von der Stadt Mannheim vorgelegte Bewertung der alternativen Routen verdiene „die Schulnote 6“, so Regionalgeschäftsführer Tobias Staufenberg in einer Mitteilung. Die Verkehrsgutachter hätten in ihrer Untersuchung „problematische Schutzgüter wie den Artenschutz nicht berücksichtigt, damit hinten das gewünschte Ergebnis herauskommt“. Dies werde im anstehenden Planfeststellungsverfahren „keinen Bestand haben“, so Staufenberg.

06.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Fahrradschnellweg kommt

Feudenheimer Au: Gemeinderat stimmt mit klarer Mehrheit für das 6,1-Millionen-Projekt / Kleingärten werden verlegt

Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) hat es gestern im Gemeinderat fast während der gesamten Debatte um den Fahrradschnellweg durch die Feudenheimer Au geschafft, nicht genervt zu wirken. Doch kurz vor der Abstimmung konnte er seinen Ärger über die Auseinandersetzung um Schnelltrasse, Kleingärten und Naturschutz nicht verbergen.

„In keiner Weise“, so schimpfte das Stadtoberhaupt, sei bisher im Gemeinderat in Frage gestellt worden, dass der Radschnellweg umgesetzt werde. Der Rat habe das rund 6,1 Millionen Euro teure Vorhaben sogar im Leitentscheid zum Grünzug ausdrücklich beschlossen. Nun gehe es um die Verwirklichung des Projekts, und plötzlich seien „einige verblüfft, dass das, was bestellt wurde, jetzt auch umgesetzt wird“. Wie berichtet, gibt es Streit um 26 Kleingärten, die verlegt werden müssen. Zudem würde der Radweg genau dort entlang führen, wo eine besonders geschützte Orchideenart, der Bienenragwurz, gedeiht.

06.02.2019 · Presse · Mannheimer Morgen

Fraktionen unterstützen Neubaupläne

Kliniken: Politik von Standortsuche des Theresienkrankenhauses überrascht / Parteien wollen sich nicht zu einzelnen Standorten äußern

Die Nachricht, dass das Theresienkrankenhauses (TKH) einen neuen Standort sucht, erreichte die Gemeinderatsfraktionen am Montagabend mitten in der Sitzung. Und der Tenor aus CDU, SPD, Grünen und Mannheimer Liste ist ähnlich: Von den Plänen war den Politikern nichts bekannt – doch alle signalisieren auf „MM“-Anfrage grundsätzlich Unterstützung für das TKH.