Willkommen

Christopher Probst - Vorsitzender der Mannheimer ListeSchön, dass Sie sich für die parteiunabhängige Kraft Mannheims, die Freie Wähler Mannheimer Liste e.V. interessieren.

Seit beinahe 60 Jahren setzen sich bei uns engagierte Bürgerinnen und Bürger für Ihre Heimatstadt ein.

Von allen anderen politischen Gruppierungen unterscheiden wir uns dadurch, dass wir parteiunabhängig, ohne Rücksichtnahme auf Parteiinteressen auf bundes- oder landespolitischer Ebene, handeln. Die Mitglieder der ML bringen ihre reiche Lebens- und Berufserfahrung für unsere Stadt Mannheim ein.

Wenn Ihnen unsere wunderschöne Stadt Mannheim am Herzen liegt, und Sie sich politisch engagieren wollen, ohne parteipolitisch gebunden zu sein, kommen Sie zu uns, nach unserem Motto: Aus Leidenschaft zu Mannheim.

Besuchen Sie eine unserer zahlreichen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf SIE! 

Ihr Christopher Probst
Vorsitzender der Freien Wähler-ML

Aktuelles

18.05.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

Wohnen oder Gewerbe?

Seckenheim: Stadt startet Diskussion über künftige Nutzung der ehemaligen Stem-Barracks / Bagger rollen frühestens 2022

Die Planung zur Neubebauung des ehemaligen US-Kasernengeländes Stem Barracks in Seckenheim ist nicht vor 2022 abgeschlossen. „Baurechtlich werden wir erst in zweieinhalb bis dreienhalb Jahren fertig sein“, betonte Klaus Jürgen Ammer vom Fachbereich Stadtplanung auf der jüngsten Bezirksbeiratssitzung des Stadtteils. Ob es eine Nutzung für den Wohnungsbau oder Gewerbe gibt, gemischt oder was ganz anderes – das ist noch offen.

Mit drei Hektar sind die Stem-Barracks die kleinste der neun Konversionsflächen in Mannheim, aber eine der schwierigsten, wie aus Ammers Bericht hervorgeht. Es bestehen umfangreiche versiegelte Flächen, teilweise jedoch mit historischen Kopfsteinpflaster. Das Werkstattgebäude steht unter Denkmalschutz; ob dieser auch für das Verwaltungsgebäude gilt, wird geprüft.

Einige der Gebäude sind jedoch in schlechtem Zustand, wurden Ziel von Vandalismus: „Es fehlt die soziale Kontrolle.“ Vier Gebäude mussten bereits abgebrochen werden.

17.05.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

ML drängt auf Beschluss zu Sanierung

Nationaltheater: Freie Wähler fordern Vorlage der Stadt

Die Mannheimer Liste (ML) fordert von der Verwaltung „alsbald eine entscheidungsfähige Vorlage“ zu einer Generalsanierung des Nationaltheaters. „Wenn keine Maßnahmen vorgenommen werden, besteht die Gefahr, dass das Gebäude komplett geschlossen wird. Dass dies eine sehr ernstzunehmende Bedrohung ist, zeigt das Beispiel des Theaters in Augsburg, wo genau dies, nämlich die Schließung, erfolgt ist“, begründet Achim Weizel, ML-Fraktionsvorsitzender, den Vorstoß.

Ein Abriss sei „unter gar keinen Umständen vorstellbar“, ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Holger Schmid nicht nur wegen des Denkmalschutzes: „Hinzu kommt, dass das Gebäude nach wie vor höchsten Ansprüchen genügt, was die inneren Abläufe des Theaterbetriebs betrifft“, so Schmid. „Erfreulicherweise“ hätten sich die Alternativen einer Sanierung mit zusätzlichem Neubau „inzwischen erledigt“, so die ML, auch wenn die Verwaltung „zugegebenermaßen spät die vermeintlichen Alternativen“ vorgelegt und „schlüssig begründet“ habe, weshalb sie nicht in Frage kommen. Nun müssten sich alle Kräfte darauf konzentrieren, für das Projekt zu werben und die Finanzierung zu sichern.

07.05.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

„An Sprit darf nicht gespart werden“

Geldmangel bei der Polizei sorgt für unverständnis

Die Berichte dieser Zeitung über einen Sparkurs beim Polizeipräsidium Mannheim haben hohe Wellen geschlagen. Vertreter verschiedener Parteien zeigten sich verärgert über den augenscheinlichen Geldmangel sowie die Aufforderung von Polizeipräsident Thomas Köber, unter anderem die Kosten für den Sprit der Streifenwagen deutlich zu senken. „Es darf weder an Sprit noch der notwendigen Ausrüstung unserer Polizei gespart werden. Wir brauchen in diesen Zeiten einen starken Staat und damit eine starke Polizei“, sagte zum Beispiel der Mannheimer Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel von der CDU. Politischen Forderungen der Polizei müsse man daher ernst nehmen und umgehend tätig werden.

04.05.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

Streit um Sozialquote ist entschieden

Gemeindera: Knappe Mehrheit stimmt Einführung der Neuregelung zu

Noch einmal tauschten die Parteien gestern ihre Argumente aus, wie schon in vielen Sitzungen zuvor. Dabei ging es längst nur noch um die eine Frage: Gibt es eine Mehrheit für die Einführung der Sozialquote? Es gab sie – denkbar knapp. Mit 24 zu 23 Stimmen hat der Gemeinderat gestern Nachmittag die Neuregelung beschlossen. Über ein Jahr seit Beginn der Debatte ist damit endgültig die Entscheidung gefallen.

In Mannheim gilt somit ab heute eine Sozialquote auf dem Wohnungsmarkt. Sie regelt, dass in vielen Neubauprojekten ab zehn Wohneinheiten künftig mindestens 30 Prozent davon als bezahlbare Mietwohnungen entstehen müssen. Die Obergrenze liegt hier bei 7,50 Euro pro Quadratmeter. Für die Quote stimmten gestern SPD, Grüne, Linke, der Einzelstadt der Familienpartei und Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). Dagegen waren CDU, Mannheimer Liste, Bürgerfraktion, FDP und ein parteiloser Einzelstadtrat. Ein Stadtrat der FDP und der NPD-Vertreter fehlten.

25.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

Streit um Sozialquote – knappe Zustimmung erwartet

Eine Stimme Mehrheit im Hauptausschuss für wohnungspolitisches Programm / Endgültige Entscheidung kommende Woche

Neue Runde im Streit um die Sozialquote im Wohnungsbau – die endgültige Entscheidung fällt nächste Woche. Gestern Abend gab es im Hauptausschuss eine knappe Mehrheit für das Vorhaben, im Gemeinderat am Donnerstag, 3. Mai, ist ein ähnliches Ergebnis wahrscheinlich. Die politische Lage ist unverändert: SPD, Grüne und Linke unterstützten gestern im Ausschuss das Quoten-Vorhaben, mit dem Votum von Oberbürgermeister Peter Kurz ergab das sieben Stimmen – gegen sechs von CDU, Mannheimer Liste, FDP und Bürgerfraktion.

18.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

„Verwaltung hat Problem erkannt“

Waldhof: Freie Wähler/ML einig mit Stadtführung

Die Freien Wähler/Mannheimer Liste melden sich zum zugeparkten Waldhof zu Wort. Dort soll es nun einen Verkehrsworkshop geben (wir berichteten).

„Der gesamte Bezirksbeirat war sich seit jeher einig und hat die Verwaltung zum Handeln aufgefordert. Diese Einigkeit vor Ort hat sich jedoch nicht bis in den Gemeinderat fortgesetzt. Die Forderung des Bezirksbeirates nach Durchführung eines Verkehrsworkshops hatte einzig die Fraktion der FW/ML in die Haushaltsberatungen eingebracht“, schreibt die Partei in einer Presseerklärung.

17.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

„Widerspricht allen Trends“

Klinikum: Freistellung des Pflegedirektors stößt bei Betriebsrat und ML auf Kritik

„Wir können uns vor Anfragen nicht retten! Pflegekräfte, Ärzte, Aufsichtsräte, aber auch andere Kliniken wollen von uns wissen, was es mit dem plötzlichen Auflösen der Pflegedienstdirektion auf sich hat“, schildert Klinikum-Betriebsrat Bernd Gräf die Situation. Hintergrund: Die Doppelspitze der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) hat (wie berichtet) den langjährigen Pflegedirektor Hagen Kern freigestellt, weil künftig Pflegedepartments direkt an den Geschäftsführerbereich des Ärztlichen Direktors angebunden werden sollen.

„Die Tatsache, dass die Dienstgruppe mit den meisten Mitarbeitern in der Leitung nicht mehr vertreten ist, widerspricht allen gängigen Trends, die eine Stärkung und Akademisierung der Pflege befürworten“, kritisiert Achim Weizel, Fraktionschef der Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML). Die für alle überraschende Entscheidung und ihre Folgen seien auch nicht vorab im Aufsichtsrat diskutiert worden. „Dem Betriebsfrieden ist mit dieser Maßnahmen sicher nicht gedient.“

14.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

Stadträte kritisieren engen Zeitplan

Kulturpolitik: CDU und SPD fordern Grundsatzdebatte über künftige Ausrichtung des Hauses – wollen aber keineswegs an der Existenz rütteln

Der Gemeinderat will eine große Grundsatzdebatte darüber anstoßen, wie das Nationaltheater in Zukunft aussehen soll. Das wurde jetzt im Kulturausschuss deutlich.

Der Anlass war eigentlich klein. Die Bürgerfraktion (früher AfD/Alfa) fragte nach Marktforschungsergebnissen zur Zuschauerentwicklung und -struktur. Aber auch CDU und SPD machten bei der Gelegenheit deutlich, dass sie in diese Richtung zielen. „Im Moment sagen wir: Es ist alles wunderbar und muss so bleiben. Aber ist das Theater auch in 20 Jahren noch so relevant, welche adäquate Antworten geben wir auf die Zukunft?“, fragte Jens Kirsch (CDU). „Wir müssen uns auf eine große Diskussion in der Stadt einstellen, inwieweit wir dieses Projekt schultern“, erklärte Steffen Ratzel (CDU). Dazu brauche man mehr Daten, ein Konzept des Theaters für die Zukunft, verlangte er. Man dürfe nicht davon ausgehen, dass „alles schon beschlossen“ sei: „Ein Projekt, das so immense Mittel bindet, ist nichts, was von alleine läuft“, warnte er.

13.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

„Flächen werden gnadenlos zugeparkt“

Waldhof: Bürger ärgern sich über Autos auf Gehwegen / Kaum Platz für Rollatoren und Kinderwagen / Stadt gibt grünes Licht für Verkehrsworkshop

 

Die Bürger auf dem Waldhof haben die Nase gestrichen voll: Rund um den Speckweg sind die Straßen derart zugeparkt, dass Fußgänger kaum an den stehenden Autos vorbeikommen. Ältere Menschen mit Rollatoren oder Mütter mit Kinderwagen müssen auf die Fahrbahn ausweichen, weil sie auf den Gehwegen keinen Platz haben. Obwohl ein Antrag der Freien Wähler/Mannheimer Liste (FW/ML) nach einem Verkehrsworkshop im Gemeinderat keine Mehrheit gefunden hatte, gab die Stadt nun grünes Licht für eine Verkehrsuntersuchung, an die ein solcher Workshop geknüpft ist.

Schon beim Stadtteilspaziergang im November hatten Bezirksbeiräte von Oberbürgermeister Peter Kurz gefordert, für diesen Teil des Stadtbezirks eine tragfähige Verkehrslösung zu finden und fragten an, ob ein Verkehrsworkshop mit Anwohnern und BBR möglich sei. Trotz der Absage an den Antrag teilt die städtische Pressestelle nun auf Nachfrage dieser Zeitung mit: „Die Stadtverwaltung hat die angespannte Parkplatzsituation im Stadtteil Waldhof erkannt und plant daher im Herbst einen Workshop unter Beteiligung der Bevölkerung und des Bezirksbeirats.“ So will die Verwaltung Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Parkplatzsituation erarbeiten.

05.04.2018 · Presse · Mannheimer Morgen

„Es gibt Nachrichten, die glaubt man nicht“

Mietspiegel Scharfe Kritik von Peter Kurz an Eigentümerverband Haus und Grund

 
Zu den Plänen des Eigentümerverbandes Haus und Grund, den Mietspiegel per Klage zu Fall zu bringen, hat sich die Stadt zunächst bedeckt gehalten (wir berichteten). Bis gestern. Um 13.45 Uhr äußerte sich Oberbürgermeister Peter Kurz dazu auf seiner persönlichen Facebookseite. Und das in einer bemerkenswerten Schärfe.